Mitreißendes Tanzspektakel in der Schauburg

Die Rock’n’Roll-Jugendformation„2Fast4U Little“ zeigte ebenso ihr Können.

Die Rock’n’Roll-Jugendformation„2Fast4U Little“ zeigte ebenso ihr Können.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Beim Tag der offenen Tür in der „Tanzwelt Schauburg“ zeigten die Wettkampftänzer, warum sie zur nationalen Spitze gehören.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine über zweistündige Show der Superlative, bei der ein Höhepunkt den nächsten jagte, wurde am Sonntag den etwa 600 Zuschauern beim Tag der offenen Tür der „Tanzwelt Schauburg“ geboten.

Auftakt und Finale des Bühnenprogramms gestalteten dabei die Wettkampftänzer, darunter zahlreiche deutsche Meister, wie die siebenköpfige „Dance4Fans“-Formation „Various“, die am 11. Mai den Titel bei den „Small Group Juniors“ erringen konnte. Auch die aktuellen Titelträger bei den „Small Group Kids“, die „Youngstars“, sowie bei den „Solo Kids“, Tiada Blase, zeigten wie auch die Finalistinnen bei den deutschen Meisterschaften, Lara Niehaus und Jana Stracke, ihr Können abwechselnd mit den Rock’n’Rollern, darunter die Jugendformation „2Fast4U Little“, dritte bei den deutschen Meisterschaften 2018, die Girlformation „2Active4U“, Norddeutscher Meister im vergangenen Jahr, sowie die Schülerpaare Michelle Krämer/Samuel Kleuster, Finja Hadasch/Ryk van der Lingen und Viktoria Heberle/Jan Bickenbach.

Zum krönenden Abschluss zeigten dann Erika Haraschuta und Alexander Siwek, die in dieser Saison alle Turniere gewonnen haben und daher als Top-Favoriten am heutigen Samstag bei den deutschen Meisterschaften in Amberg an den Start gehen, Rock’n’Roll in Perfektion. Die amtierenden deutschen Meister unter den Showformationen, „2Female4U“, zeigten nach ihrem Startklassen-Wechsel zum ersten Mal ihr neues Programm „Heaven“. Und sichtlich beeindruckt zeigte sich das Publikum von der spektakulären Show der Rock’n’Roll-Akrobatikpaare der „Teddybears“, die ebenfalls heute bei den deutschen Meisterschaften um einen Platz auf dem Siegerpodest kämpfen und bei denen die Würfe auch mal bis zu sechs Meter in die Höhe gehen.

Titelträger wechselten sich auf der Bühne ab

Nach ganz oben bei den „Dance4Fans“-„Team Kids“ auf Bundesebene haben es auch „Crazy Sexy Cool“ geschafft, und mit den „Criminal Ladies“ („Team Juniors“) und „twenty4/7“ („Small Group Adults“) unterstrichen zudem noch zwei Vizemeister, warum sie zurecht zur nationalen Klasse gehören.

Im 80-minütigen Block zwischen den beiden Wettkampftänzer-Präsentationen wurde die ganze Bandbreite des Angebots für Kinder und Jugendliche in der „Tanzwelt Schauburg“ gezeigt: angefangen von den „Oakie-Doakies“, dem Tanzangebot für alle Drei- bis Fünfjährigen, über den fünf- und sechsjährigen Nachwuchs der „Teddybears“, die „Rock’n’Roll-Kids“, und die „Crazy Kids“, das Kindertanzen für alle Sechs- bis Achtjährigen, bis zu den „Dance4Fans“-Kursen ab 8, 10 und 13 Jahren, die jeweils in einem kurzen Showblock vorgestellt wurden.

Und auch ältere Kursteilnehmer aus der „Tanzwelt“ hatten beim Tag der offenen Tür den Mut, ihr Können in Sachen Standard und Latein auf der Bühne zu präsentieren. Sie zeigten Cha Cha Cha, Langsamer Walzer, Samba, Tango und Jive.

Dass Salsa und Latino auch ohne Partner getanzt werden kann, führten die „Salsa Ladies“ vor, und ein kleines Fitness-Programm samt Zumba-Vorführung zeigte einen möglichen Weg zu knackigen Körperteilen. Nicht fehlen durften natürlich die „Mamas & Papas“, eine Formation, die Standard-Latein-Tänze mit Partytänzen verbindet und ursprünglich aus den Eltern der Rock’n’Roll-Kinder entstanden ist. Wobei sie inzwischen zum Teil auch schon „Omas & Opas“ heißen könnten, aber immer noch mit viel Spaß zusammen- und stets auf den nächsten Tag der offenen Tür hin arbeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben