Ortsleben

Müllspur an Sümmerner Straße verärgert erneut Anwohner

Lesedauer: 2 Minuten
Der Müllstreifen an der Sümmerner Straße verärgerte besonders die Anwohner.

Der Müllstreifen an der Sümmerner Straße verärgerte besonders die Anwohner.

Foto: Torsten Lehmann

Iserlohn.  Auf dem Grünstreifen entlang der Sümmerner Straße liegt erneut eine Menge Müll. Das ärgert besonders die Anwohner.

Am Rand der Sümmerner Straße sammelt sich schon wieder jede Menge Müll – und das sorgt für Unmut bei einem Anwohner, der die Verschmutzung am vergangenen Freitag bemerkt hatte und sich an die Heimatzeitung wandte.

Es ist ein wiederkehrendes Problem. In der Vergangenheit hatte sich immer wieder Müll am Straßenrand angehäuft. Die Straße ist stark befahren, und es sind hier auch viele Lkw unterwegs, die das Gewerbegebiet sowie die dortige Wertstoffsortieranlage der Firma Lobbe anfahren und dabei Ladung verlieren. Hinzu kommen aber auch Autofahrer, die ihren Müll rücksichtslos durchs Fenster entsorgen.

Dass es immer wieder zu diesem Problem kommt, weiß auch Sabine Günther, Pressesprecherin des Entsorgungsunternehmens Lobbe. Die Firma habe aber nur bedingt Einflussmöglichkeiten, wenn anliefernde Fahrzeuge Ladung verlieren. Die Lobbe-eigenen Fahrzeuge sieht die Pressesprecherin nicht in der Verantwortung, in der Regel seien es die anliefernden Fahrzeuge, also die Fahrzeuge der Kunden, die den Verpackungsmüll verlieren. „Die sind natürlich dazu angehalten, auch von unserer Seite, ihre Ladung ordnungsgemäß zu sichern. Und sichern heißt eben auch, dass sie gegen Windstöße geschützt ist.“

Für die Säuberung der Straße sei aber ansonsten die Straßenmeisterei Iserlohn zuständig. Turnusgemäß werde die Straße halbjährlich gereinigt und zusätzlich nach Bedarf, erklärt Dirk Spieler, Betriebsleiter der Straßenmeisterei am Dienstag gegenüber der Heimatzeitung. „Ich habe aber gerade kein Personal, das ich dafür abstellen kann.“ Derzeit sei die Straßenmeisterei mit Schlaglöchern und Absicherungsarbeiten eingespannt. „Wir werden das machen, aber jetzt nicht ad hoc“, versprach der Betriebsleiter.

Am Mittwochnachmittag teilte Sabine Günther der Redaktion schriftlich mit, dass Lobbe den Straßenrand gereinigt habe. Am Abend war aber dennoch ein Müllstreifen auf Höhe der Einmündung zum Amselweg noch immer zu finden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben