Gesundheitsversorgung

Neues Ärztehaus nimmt Formen an

Foto: Sebastian Blesel

Hennen.   Ab Sommer verstärkt ein fünfter Allgemeinmediziner die Gemeinschaftspraxis von Dr. Graser und seinem Team, das zur Hennener Straße umzieht.

Eine logistische Herausforderung wartet auf das Team der Gemeinschaftspraxis von Dr. Werner Graser (65), Dr. Christoph Schmidt (53) und Dr. Andreas Engelhardt (35) und ihrer angestellten Kollegin Dr. Mariya Iordanova (38).

Der Umzug des Ärztezentrums an der Scherlingstraße 22 ins neue Ärztehaus an der Hennener Straße 66 im März rückt immer näher. Der Neubau am Kreisverkehr hat schon Formen angenommen, ist derzeit aber noch von Baugerüsten umgeben. Daneben entstehen 17 Parkplätze für die Patienten.

„Da es keine Hausarztpraxen in der Umgebung gibt, die uns vertreten können, werden wir, um Ihre medizinische Versorgung zu gewährleisten, den Umzug im laufenden Betrieb durchführen, ohne dass die Praxis auch nur einen Tag geschlossen wird“, informieren sie ihre Patienten. Sie werben deshalb um Verständnis, Geduld und Kooperation für vorübergehende Einschränkungen. In einer Patienten-Information heißt es: „Grundsätzlich werden wir unsere neue Praxis im neuen Ärztehaus auf zwei Etagen gemeinsam als großes Praxisteam führen. Jeweils zwei Ärzte werden im Erdgeschoss und im Obergeschoss arbeiten, die freie Arztwahl innerhalb der Praxis bleibt Ihnen weiter erhalten.“

Letzter Arbeitstag an der Scherlingstraße am 22. März

In Etappen erfolgt dann der Umzug. Anfang März schließen die Praxisräume der ehemaligen Praxis Klaus Dreier. Nach dem überraschenden Tod des Kollegen hatte die Gemeinschaftspraxis im vergangenen Jahr seine Patienten und sein Personal übernommen. Anfang März wird das erste Obergeschoss der neuen Gemeinschaftspraxis eingerichtet. Am 22. März ist dann der letzte Arbeitstag in der Scherlingstraße. Dann werde die Praxis komplett ins neue barrierefreie Domizil an der Hennener Straße verlegt, das einen Aufzug erhält. Am 23. März soll es zunächst eine Notfallversorgung im ersten Obergeschoss an der Hennener Straße geben. Ab Anfang April sollen beide Etagen im neuen Haus nutzbar sein und der Praxisbetrieb ohne Einschränkungen laufen. Die Ärzte haben ihre Patienten aufgefordert, routinemäßige Konsultationen, Medikamentenbestellungen und medizinisch längerfristige Probleme bis Mitte März oder ab Anfang April zu erledigen.

Das Ärzteteam ist froh, dass es angesichts des Hausarztmangels auf dem Lande geglückt ist, nach schwieriger Suche einen weiteren Kollegen für das eingespielte Hennener Team zu akquirieren: „Wir haben das Unmögliche geschafft und einen neuen Kollegen gewonnen“, freut sich Senior Dr. Graser. „Wir machen jeden Sonntag eine Kerze an, dass er wirklich kommt“, hofft Dr. Christoph Schmidt, dass Dr. Thomas Aßfelder (33) ab Juni das Praxisteam komplettiert.

Bis zu 5000 Patienten aus dem Iserlohner Norden

Das sei auch vor dem Hintergrund wichtig, dass sich das Ärztehaus mittlerweile um rund 5000 Patienten im Iserlohner Norden kümmert. Dazu gehören auch die Bewohner der beiden Altenheime in Hennen, sowie Patienten aus Kalthof, Drüpplingsen, Rheinen und Menden. Innerhalb der letzten 15 Jahre sei die von Dr. Graser gegründete und dann um die Kollegen erweiterte Praxis von anfänglich 2500 Patienten gewachsen. Auch nach der Schließung der Praxis von Dr. Wolfgang Kober in Kalthof und dem Tod von Klaus Dreier in Hennen. Da haben sie räumlich immer wieder improvisieren müssen und die Organisationsstrukturen optimiert mit Online- und Whats-App-Bestellungen. „Das wird von unseren Patienten gut angenommen“, sagt Dr. Engelhardt. „Wir glauben, dass unser Modell der Gemeinschaftspraxis zukunftsträchtig ist, weil wir uns untereinander absprechen und vertreten können. Unser neuer Kollege kommt, weil wir ein solches Konzept haben, das Beruf und Familie verbinden lässt. Die Kollegen gucken heute nicht nur nach Geld, sondern auch nach Lebensqualität.“ Er verweist auf ein Alleinstellungsmerkmal: „Die Praxis ist so gut wie nie geschlossen, außer sonntags.“

Ursula Schäfer, die mit ihrer Praxis für Physiotherapie mit den Fachärzten für Allgemeinmedizin unter einem Dach arbeitet, zieht ebenfalls in die Hennener Straße 66 um, bleibt aber auch am Standort Scherlingstraße weiter präsent.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben