Auch neues Fahrzeug übergeben

Neues Domizil für die Jugendfeuerwehr

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Iserlohn. Samstag war ein großer Tag für die Jugendfeuerwehr: Nach zehnmonatiger Bauzeit konnte sie ihr neues Domizil an der Feuer- und Rettungswache beziehen.

1972 war die Jugendfeuerwehr gegründet worden und an der Wache untergebracht worden. 1998 zog man allerdings in das Gerätehaus in Leckingsen, weil es Platzmangel an der Dortmunder Straße gab. Dieses Manko ist nun behoben worden, zwei große Fahrzeugräume und im ersten Stock ein 70 Quadratmeter zählender Spindraum stehen den zurzeit 35 jungen Herren und der einen jungen Dame (der 14-jährigen Christina) nun zur Verfügung. „Die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr sind das Beispiel dafür, dass die heutige Jugend nicht so schlecht ist, wie man ihr manchmal vorwirft. Sie sind bereit, Verantwortung zu übernehmen, sie sind einsatzbereit für unsere Stadt und sie sind motiviert, sich für die Gesellschaft und unser aller Wohl zu engagieren”, betonte Vize-Bürgermeisterin Renate Brunswicker in ihrem Grußwort. Feuerwehr-Chef Christian Eichhorn freute sich sichtlich über die neuen Räumlichkeiten: „Ein spürbar verbesserter Dienstbetrieb ist dadurch gewährleistet. Wir hoffen zudem, bald etwa 50 Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr zu haben.” Er kündigte auch an, dass ein Konzept entwickelt wurde, demnächst auch Kinder ab zehn Jahre (statt bisher ab zwölf Jahre) bei der Jugendfeuerwehr zu integrieren.

Am 31. Mai 2007 hatten der Feuerwehr- und der KIM-Betriebsausschuss den Bau beschlossen. KIM-MItarbeiter Heinz-Gerd Gerles hatte die Bauleitung inne, KIM-MItarbeiterin Joanna Kurzaj entwarf den Plan und Rolf Kost, Leiter des vorbeugenden Brandschutzes, begleitete den Bau. Die Baukosten einschließlich der Ingenieur-Leistungen betrugen 234 000 Euro. KIM-Leiterin Katrin Brenner konnte nun die Schlüssel an Christian Eichhorn und Oberbrandmeister Sebastian Klug, den Leiter der Jugendfeuerwehr, übergeben. „Ich bin sehr mit der Feuerwehr verbunden, das merkt man schon am Namen meines Sohnes: Florian Brenner”, lachte die KIM-Leiterin.

Sebastian Klug sammelte an diesem Tag Schlüssel: Christian Eichhorn übergab ihm auch ein neues Löschfahrzeug für die Jugendfeuerwehr, ein Tragkraftspritzenfahrzeug. Das kleine Auto verfügt über eine feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe und eine tragbare Pumpe. „Als Geschenk passend zu der Einweihung der neuen Räume”, so Eichhorn.

Der Spielmannszug Drüpplingsen und der Jugendspielmannszug unterhielten die Gäste mit einer toll gespielten Bandbreite an Musikstücken, Christian Eichhorn lud die Gäste zu einem kleinen Imbiss ein. Und natürlich ließen es sich die Gäste nicht nehmen, auch noch die neuen Räume unter der Führung von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr zu besichtigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben