Rezept

Osterei auf kulinarische Art

Stefan Lunkenheimer zaubert aus den ausgeblasenen Eiern ein Omelett mit Spargelragout und hemeraner Wildschinken.

Stefan Lunkenheimer zaubert aus den ausgeblasenen Eiern ein Omelett mit Spargelragout und hemeraner Wildschinken.

Foto: Carolin Meffert

Iserlohn.  Zu Ostern werden viele Eier ausgeblasen. Stefan Lunkenheimer verrät Rezeptideen, um das Ei weiter zu verwerten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Osterzeit steht besonders ein Lebensmittel im Fokus: das Ei. In vielen Kulturen ist das Ei ein Symbol für Fruchtbarkeit, Leben und Wiedergeburt und auch im Christentum ist das Ei mit dieser Symbolik verbunden, denn das Küken, das frisch aus dem Ei schlüpft, erinnert an die Auferstehung Jesu am Ostersonntag. Deshalb ist das Ei für die Christen ein wichtiger Bestandteil des Osterfestes.

Kochen mit Stefan Lunkenheimer

Zu Ostern werden daher gerne die Eier ausgeblasen und bunt bemalt. Beim Ausblasen der Eier sammelt sich jedoch reichlich Eiweiß an. Damit das Lebensmittel nicht verschwendet wird und im Müll landet, kann man es auch zu köstlichen Gerichten weiterverarbeiten. Stefan Lunkenheimer vom Kochatelier „Koch & Schule“ stellt dafür zwei Rezepte vor, die simpel umzusetzen sind: Eine Bärlauch-Quiche und ein Omelett mit Spargelragout und Hemeraner Wildschinken. „Beide Gerichte sind auch super für Anfänger geeignet. Die Zubereitung ist nicht schwierig“, verspricht Stefan Lunkenheimer.

Quiche und Omelett erfordern wenig Aufwand

Die Quiche ist eine französische Spezialität aus herzhaftem Mürbeteig mit einer würzigen Füllung. Stefan Lunkenheimer hat sich für die Osterfeiertage für eine Bärlauch-Quiche entschieden. Für den Teig wird zunächst die Butter und das Mehl mit dem Salz zu einer krümeligen Masse verarbeitet. Daraufhin wird so viel Milch hinzugefügt, dass ein gut knetbarer Teig entsteht. Der Teig muss dann ausgerollt und in die gefettete Form gegeben und schließlich kalt gestellt werden. „Den Teig gibt es mittlerweile auch fertig im Supermarkt zu kaufen, aber es ist wirklich nicht schwer, den selbst herzustellen“, sagt Stefan Lunkenheimer.

Für die würzige Füllung muss Butter in einer Pfanne erhitzt und der klein geschnittenen Schinken darin angebraten werden. Dann den Bärlauch und das Basilikum fein hacken, Eier aufschlagen, Sahne und Milch einrühren und zum Schluss die Kräuter und Gewürze, sowie den geriebenen Käse dazu geben und die Masse auf den Teig geben. Die in dünne Scheiben geschnittenen Zwiebeln und den Schinken nur noch drüber streuen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den Backofen schieben und fertig backen. „Die Quiche dauert etwas länger und muss 30 bis 40 Minuten im Backofen goldbraun backen. Zum Schluss kann man die Quiche mit Kresse garnieren und servieren“, fügt der Koch hinzu.

Für das Omelette empfiehlt der Koch, auf Saisongemüse und Produkte aus der Region zurückzugreifen. „Ich habe zu dem Hemeraner Schinken gegriffen, um dem Gericht eine regionale Note zu verleihen“, sagt Stefan Lunkenheimer. „Zudem beginnt gerade die Spargelzeit, daher passt das ganz gut.“ Zunächst lässt der Koch Zwiebeln in einer Pfanne mit Butter anschwitzen. Währenddessen schlägt er die Eier auf würzt sie mit Salz und Pfeffer und fügt einen kleinen Schluck Sahne hinzu. „Pro Portion sind es immer drei Eier.“ Zu den angeschwitzten Zwiebeln werden dann der weiße und grüne Spargel hinzugegeben und ein zweites Mal angeschwitzt. In der Zwischenzeit kann man den Wildschinken in kleine Streifen schneiden. Dem Spargel einen Teelöffel Mehl hinzufügen und vermengen und mit Sahne ablöschen. „Ein Spritzer Zitronensaft hinzu und für ungefähr drei Minuten köcheln lassen, bis der Spargel al dente ist.“

In einer zweiten Pfanne wird das Omelett vorbereitet. Mit wenig Butter muss das Ei in der Pfanne stocken. „Eventuell, wenn das Ei nicht richtig anstockt, einfach mal den Deckel drauf legen, damit das Ei von oben anzieht und dann ein bisschen Geduld haben.“ Zum Schluss das Spargelragout und den Schinken auf das Omelett geben, Schinken drüber streuen und das Omelett zusammenklappen. Wir wünschen guten Appetit!

Zutaten für die Quiche: 100g Butter – 210g Mehl – 1-2 EL Milch – 1 TL Salz – 1 TL schwarzer Pfeffer
Für die Füllung: 10-12 Blätter Bärlauch – 100g Serrano Schinken – 1 EL Butter – Handvoll Basilikum – 1 rote Zwiebel – 4 Eier – 100ml Milch – 50ml Sahne – 150g geriebener Mozzarella – 50g geriebener Parmesan – 1 TL schwarzer Pfeffer

Zutaten für das Omelett: 3 Eier – 1 EL Schlagsahne – Salz und weißer Pfeffer – 4 EL Öl
Für das Spargelragout: 150 g weißer Spargel – 150g grüner Spargel – 1 kleine Zwiebel – 1 EL Zucker – Salz und weißer Pfeffer, 20 g Butter – 1 EL Mehl – 150g Schlagsahne – Kerbel und Zitronensaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben