Fahndung

Polizei sucht Trickdiebe

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach den unbekannten Trickdieben.

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach den unbekannten Trickdieben.

Foto: Polizei MK

Iserlohn  Zwei Unbekannte haben eine 67-jährige Frau in einer Iserlohner Bankfiliale um viel Geld gebracht. Jetzt läuft die Fahndung.

Iserlohn. Nachdem kein Hinweis zur Ergreifung der Täter führen konnte, veröffentlicht die Polizei auf Beschluss des Amtsgerichtes jetzt Fahndungsfotos von zwei unbekannten Männern, die eine 67-jährige Frau am 12. November in der Filiale der Märkischen Bank in Iserlohn bestohlen haben sollen. Am Tattag gegen 11.50 Uhr, so berichtet die Polizei, hat die Kundin die Bankfiliale betreten. Nachdem sie an einem Geldautomaten ihre Debitkarte eingeschoben und die PIN eingegeben hatte, traten zwei unbekannte Täter an die Geschädigte heran, täuschten einen Defekt am Automaten vor und lenkten ihr Opfer so ab, dass ein Täter unbemerkt die Auszahlung von 1000 Euro auslösen konnte. Die Geschädigte nahm vor der Auszahlung ihre Karte entgegen und versuchte an einem anderen Geldautomaten eine erneute Auszahlung. Erneut traten die beiden Tätern nach Eingabe der PIN an die Frau heran und wiederholten ihre Masche, wodurch sie noch einmal 775 Euro erbeuteten.
Der erste Tatverdächtiger hat eine kräftige Figur, dunkle Haare und dunkle Augen. Er soll zwischen 20 und 35 Jahre alt sein, trug schwarze Turnschuh mit weißer Sohle, eine schwarze Jeanshose, eine schwarze Daunenjacke sowie eine medizinische Maske und eine schwarze Kappe. Er trägt sechs bis sieben Zentimeter langes Haar und einen schwarzen, ungepflegten Vollbart. Der Mann sprach gebrochenes Deutsch.
Der vermutliche Mittäter hat eine schlanke Figur, dunkelblonde Haare und dunkle Augen. Er ist ebenfalls 20 bis 35 Jahre alt, trug schwarze Turnschuh, weiße Socken, eine hellgraue Jogginghose mit seitlichen, schwarzen Längsapplikationen sowie eine dunkelblau-violette Daunenjacke mit schwarzer Rückenaufschrift und Emblem an der linken Schulter. Auch er trug eine medizinische Maske, eine schwarze Kappe, hat kurz rasierte Haare und einen kurzen Vollbart. Er sprach ebenfalls nur gebrochenes Deutsch.
Mehrer Fahndungsfotos sind auf der Seite https://polizei.nrw/fahndungen (Suchbegriff Iserlohn) zu finden. Neben der Iserlohner Wache (Telefonnummer 02371/9199-0) nimmt jede Polizei-Dienststelle Hinweise zu den Gesuchten entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben