Ein wahrer Kunstschuss!

Ralf Löschmann und Angelika Schmerl regieren den IBSV

Ralf Löschmann und Angelika Schmerl sind das neue Königspaar des IBSV.

Ralf Löschmann und Angelika Schmerl sind das neue Königspaar des IBSV.

Foto: Stefan Drees

Iserlohn.  Mit dem 331. Schuss sicherte sich Ralf Löschmann von den Balkenkatern die Königswürde beim IBSV und nahm Angelika Schmerl mit auf den Thron!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was war das für ein Schuss! Es ist Samstag gegen 13.35 Uhr, Oberst Barabo hatte nach einer kurzen Schießpause den Rumpf freigegeben, obwohl rechter Flügel und Schwanz noch am Rumpf hingen. Der Vogel war eben sehr zäh, und später wartete ja erstmals die Musikparade! Als zweiter Schütze nach der Pause legt Ralf Löschmann von den Balkenkatern an – und rumms! Man konnte schon in viele erstaunte Gesichter schauen, aber es stand fest: Volker Halfmann hat mit Ralf Löschmann seinen Nachfolger als IBSV-König gefunden.

Am Abend wurde dann bei der Proklamation im Festzelt bekannt, wer seine Königin ist: Angelika Schmerl (57), kaufmännische Angestellte und ein „Balkenkätzchen“, denn ihr Mann Thomas, seines Zeichens selbstständiger Kfz-Mechanikermeister, gehört wie Löschmann dem Zug in der 3. Kompanie an. Proklamiert wurde am Samstagabend auch der Schützennachwuchs: Clarissa Grube, die am vergangenen Sonntag den Vogel heruntergeholt hatte, nahm Ryan Hose (12) mit auf den Thron.

Mit dem 54-Jährigen Löschmann, der gemeinsam mit seinem Sohn Tobias Löschmann geschäftsführender Gesellschafter der Hemeraner Haustechnik-Firma Wegmann & Röllecke ist, freuten sich übrigens Ehefrau Martina, die zwei weiteren Kinder und ein Enkel. Seit 2002 ist Ralf Löschmann ein Balkenkater.

„Wenn mich in den vergangenen 10 Jahren jemand gefragt hat, ob ich König werden möchte, habe ich abgelehnt und auf andere verwiesen. Aber heute war ich halt der beste Schütze“, sagte Löschmann einige Minuten nach dem Königsschuss. Oberst Wolfgang Barabo sprach von einem echten „Kunstschuss“.

Dass die Balkenkater bei der Findung des neuen Königs ein gehöriges Wörtchen mitreden würden, deutete sich schon frühzeitig während des Schießens an. Ein Balkenkater kniff Oberst Barabo auffällig ein Auge und der Nahbereich rund um die Vogelstange wurde von der Einheit der 3. IBSV-Kompanie immer stärker in Besitz genommen. Lautstark wurden Lieder angestimmt. Da schien etwas in der Luft zu liegen. Diesen Verdacht nährte auch eine kurze Diskussion im Vorstand, wo denn die Vorstellung des neuen Königs stattfinden solle. Ergebnis: das Balkenkater-Zelt, vormals Feuerwehrzelt. Allmählich konnte man von einer regelrechten „Indizienkette“ sprechen. Im Schießstand war das Gedränge nach dem Königsschuss riesig. Noch hier konnte Ralf Löschmann zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen.

Bereits mit dem 5. Schuss hatte sich zuvor Ex-König Volker Halfmann Spielmannszug) die Krone gesichert, Uwe Scholz (3. Komp.) trennte mit dem 23. Schuss das Zepter vom Rumpf. Der Apfel hing schon seit einiger Zeit nur noch an einer einzelnen Holzfaser, hier machte Dirk Bertels (2. Komp.) mit dem 61. Schuss alles klar. „Wolfgang, lass die Hände in der Tasche“, wurde dann skandiert, als „Vogelschreck“ Udo Biermann ans Gewehr trat. Der förderte aber nur ein paar harmlose Holzsplitterchen ans Tageslicht. Jörg Freiburg (Stab) erlegte schließlich mit dem 144. Schuss den linken Flügel. Das war es dann auch schon mit den Insignien – siehe oben.

„Ich freue mich riesig auf dieses Jahr“, sagte Ralf Löschmann schließlich auf der Bühne des Balkenkaterzeltes, begleitet von „Löschi, Löschi“-Rufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben