Weihnachtsmarkt

„Schmiedehütte“ aus „vertragsinternen Gründen“ geschlossen

Geschlossen! Per Aushang wurden die potenziellen Besucher an Heinevetters Glühweinbude informiert..

Foto: Michael May

Geschlossen! Per Aushang wurden die potenziellen Besucher an Heinevetters Glühweinbude informiert.. Foto: Michael May

Iserlohn.   Heinevetters Glühweinstand auf dem Alten Rathausplatz blieb am Mittwoch dicht. Offenbar steht ein Betreiberwechsel an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Geschlossen! bis einschl. Freitag 12.00 Uhr“ war am Mittwoch auf zwei Zetteln am Eingang zu Wolfgang Heinevetters „Schmiedehütte“ zu lesen. Stattdessen arbeitete im Innern der Glühweinbude auf dem Alten Rathausplatz ein Reinigungstrupp, blaue Müllsäcke warteten auf den Abtransport. Die Hütte sei von der Stadt zugemacht worden, hieß es im Umfeld des Weihnachtsmarktes, Gäste wurden am Mittwoch nicht bedient. Beate Evers, Weihnachtsmarkt-Organisatorin im Stadtmarketing, bestätigte die Schließung, äußerte sich auf Anfrage unserer Zeitung nach den Gründen aber nur äußerst knapp. Die Bude sei aus „vertragsinternen Gründen“ geschlossen worden. „So wie es im Moment aussieht, werden wir uns von Herrn Heinevetter aus vertraglichen Gründen trennen.“ Allerdings stellte sie in Frage, ob die Schließung tatsächlich wie auf dem Schild angegeben bis Freitag andauere. Eventuell sei sogar schon am Donnerstag, 7. Dezember, eine Wiederöffnung möglich.

Nach Informationen unserer Zeitung sei die „Schmiedehütte“ bereits am Montag geschlossen geblieben, am Dienstag dann wieder geöffnet gewesen. Am Mittwoch folgte dann eine erneute Schließung auf Veranlassung des Stadtmarketings als Marktbetreiber. Dem Vernehmen nach soll Wolfgang Heinevetter gegen Regelungen des Vertrages zwischen ihm und der Stadt verstoßen haben, als vermutliche Gründe werden Rauchen innerhalb der Hütte und der alkoholisierte Zustand von Mitarbeitern angeführt.

Wechsel-Gedanken gab es wohl schon zu früherer Zeit

Wenn Beate Evers eine Wiedereröffnung der „Schmiedehütte“ schon in Kürze für möglich hält, spricht viel dafür, dass ein Betreiberwechsel als Lösung geplant sein könnte. Nach Informationen unserer Zeitung war es ursprünglich angedacht, dass Heinz-Günter Wendler (der Sohn des benachbarten Glühweinstand-Inhabers Thomas Wendler) diesen Stand betreiben sollte, weil sich Wolfgang Heinevetter (71) auch aus Altersgründen der Aufgabe nicht mehr gewachsen sah. Wendler junior soll dann aber zunächst aus persönlichen Gründen einen Rückzieher gemacht haben, nachdem er Heinevetter bereits beim Aufbau der Hütte unterstützt hatte. Nun könnte der Wechsel also doch noch spontan stattfinden. Im Umfeld vom „Märchenhaften Iserlohn“ war zu hören, dass Wolfgang Heinevetter, der sich in den vergangenen Jahren eines Stammpublikums sicher sein konnte, auch zukünftig an dem Stand anzutreffen sei. Dann vermutlich als Mitarbeiter ohne Verantwortung für den Betrieb der „Schmiedehütte“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik