Gastroszene

See-Restaurant soll im März wieder eröffnen

Rasmus Stjernholm hat das „Romy’s“ an der Unnaer Straße übernommen, das im April als „Baseburger – Restaurant und Cocktailbar“

Foto: Michael May

Rasmus Stjernholm hat das „Romy’s“ an der Unnaer Straße übernommen, das im April als „Baseburger – Restaurant und Cocktailbar“ Foto: Michael May

Iserlohn.   Veränderungen in der Gastronomie und im Einzelhandel stehen an. Aus der Sportsbar „Romy’s“ an der Unnaer Straße wird „Baseburger – Restaurant und Cocktailbar“.

„Immer wieder kommen Leute rein und fragen uns, wann wieder eröffnet wird“, sagt ein Handwerker im „Haus Seilersee“. „Einige setzen sich sogar an den Tisch und wollen Kaffee trinken, obwohl wir dabei sind, alles neu zu machen.“ Die Besucher dürften sich über diese Nachricht freuen: Am 1. März soll das seit Oktober verwaiste Restaurant im Haus Seilersee wieder durchstarten, mit einem Restaurant und einem Café-Bereich.

Über 30 Interessenten hatten sich für das Objekt in der Top-Lage im Naherholungsgebiet am Seilersee beworben. Das war am Rande der Renovierungsarbeiten zu erfahren, die sowohl das derzeitige Lokal im Erdgeschoss als auch den Sanitärbereich betreffen, der sich aktuell noch im Untergeschoss befindet. Auf der Speisekarte sollen nach chinesischer und mongolischer Küche künftig griechische und internationale Gerichte stehen. Hinzu kommt ein Café, das Eis und Kuchen anbietet und die Außenterrasse mit einbeziehen wird. Wie zu erfahren war, gehört das Haus Seilersee chinesischen Investoren, die auch Hotels in Düsseldorf und Köln betreiben.

Eventgastronomie für Hochzeiten und Betriebsfeten

Etliche Container voll Sperrmüll sind in den letzten Wochen bereits entsorgt worden. Die Wohnungen über dem Restaurant werden derzeit saniert. Dort sollen die Mitarbeiter einziehen. Das Lokal soll zudem für Events hergerichtet werden und Hochzeiten und Betriebsfeiern ermöglichen.

Die Anfang Februar geschlossene Sportsbar „Romys“ in der Unnaer Straße 20 wird ein Burger-Restaurant. Vorher stehen ebenfalls aufwändige Umbauarbeiten an. Das erklärt Rasmus Stjernholm im Gespräch mit unserer Zeitung, der in dieser Woche von Roberto Haziri den Schlüssel bekommen hat. Der Gastronom hatte das Lokal zusammen mit Eishockeyspieler Michael Wolf betrieben, der mittlerweile beim EHC Red Bull München spielt. Die Vorbesitzer hatten das „Romy’s“ als Bar, Restaurant und Lounge zusammen geführt. In der zweigeschossigen Location konnten Sportfreunde in der oberen Etage Live-Übertragungen sehen. Der neue Restaurantchef Rasmus Stjernholm setzt weiter aufs sportliche Stammpublikum der Eishockey-Szene und will wie gehabt die Spiele der Iserlohn Roosters dort übertragen und das legendäre Wolf-Trikot in der ersten Etage hängen lassen: „Die Freundschaft zum Eishockey will ich beibehalten“, sagt Rasmus Stjernholm. Er habe früher das VIP-Catering für die zweite Eishockey-Liga in Zell am See betrieben.

Auf seiner schwarzen Kapuzenjacke prangt der Name „Baseburger Restaurant und Cocktailbar“. Nach der Ausbildung zum Koch arbeitete der aus Dänemark stammende und in Österreich aufgewachsene Rasmus Stjernholm in verschiedenen Hotels, Restaurants und in der Systemgastronomie. Mit 21 Jahren war er jüngster Restaurantleiter in Österreich.

In Lünen und Bochum betreibt er zusammen mit seinen Partnern Jan Rozanka (Schwerte) und Benjamin Benke (Selm) weitere „Baseburger-Restaurants“: „Wir sind eine Vollservice-Gastronomie und bilden selber aus“, erzählt der 39-jährige Koch. „Wir arbeiten mit einem Metzger in Bochum zusammen, der exklusiv für Baseburger Färsenfleisch liefert: Fleisch von geschlechtsreifen weiblichen Rindern, die noch nicht gekalbt haben, und das einen natürlichen Fettanteil hat.“ Außerdem werde es eine große Auswahl an Cocktails geben. Bevor das Lokal im April wieder eröffnet, werde von Grund auf renoviert: Es erhält eine neue Küche, neue Sanitäranlagen, neue Elektrik, Lampen und neues Mobiliar, erzählt Stjernholm, dessen Team in dieser Woche die Arbeit aufgenommen hat.

Die „Weinwelt Scholz“ ist aus der Friedrichstraße nach Schwerte-Ergste umgezogen. Wie im Schaufenster in einer Kundeninformation zu lesen ist, sind Gutscheine in dem neuen Domizil an der Letmather Straße 89 einzulösen.

Gegenüber von der „Waffelliebe“ in der Friedrichstraße ist das Lokal Burger House verschwunden. Stattdessen kündigen Plakate an, dass dort das Restaurant „Yasmin Alsham“ in Kürze eröffnet und syrische Küche anbietet. An der Westfalenstraße 21 hat am Freitag das Lokal „Golden Kumpir“ mit Ofenkartoffelspezialitäten eröffnet.

„Werkstatt hinten-oben“ ab 1. März in der Wasserstraße

Aus der Von-Scheibler-Straße 8 in die benachbarte Wasserstraße 6, in das Ladenlokal des früheren Schuhhauses Heller, zieht zum 1. März die „Werkstatt hinten-oben“ von Beatrix Böhme und Kirsten Sorg mit Wohnaccessoires und Schmuck.

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik