Rheinen

Sehr großer Andrang, aber kein Gedränge

Der Hennener Kinderchor „Happy Voices“ sorgte unter Leitung von Adrian Ebmeyer und gemeinsam mit dem Musikschul-Ensemble „Iserlohn Horn Power“ für die richtige Stimmung im Rheinener Weihnachtsdorf.

Foto: Lehmann

Der Hennener Kinderchor „Happy Voices“ sorgte unter Leitung von Adrian Ebmeyer und gemeinsam mit dem Musikschul-Ensemble „Iserlohn Horn Power“ für die richtige Stimmung im Rheinener Weihnachtsdorf. Foto: Lehmann

Rheinen.   Nach dem Umzug zum Dorfgemeinschaftshaus wird das Rheinener Weihnachtsdorf weiter sehr gut angenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als sich am Samstagabend der Platz vor dem Rheinener Dorfgemeinschaftshaus allmählich leerte, sich die letzten Gäste an den Hütten für Glühwein und Sliwowitz scharten, da blickte Doris Mikus erschöpft, aber glücklich und zufrieden auf das diesmal noch schöner beleuchtete Weihnachtsdorf.

Denn das war nicht nur gefühlt ein wenig besser besucht als im vergangenen Jahr, als es erstmals nicht auf der unteren Dorfstraße, sondern eben oben am Dorfgemeinschaftshaus seine Pforten geöffnet hatte. Auch in der Kasse machte sich bemerkbar, dass der neue Ort vom Publikum sehr gut angenommen wird. „Auch wenn es hier nicht so voll wirkt wie unten in unserer ,Fußgängerzone’“, sagte Doris Mikus.

Mehrere tausend LED und Glühbirnen leuchteten

Während man sich dort aber früher durch das Gedränge schieben musste und beim Besuch des Nikolauses zeitweise kaum noch was ging, kann am Dorfgemeinschaftshaus gemütlich von Bude zu Bude gebummelt werden. „Und vor allem bietet die Spieloase den Eltern die Gewissheit, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind.“ Und das auch nach Einbruch der Dämmerung, denn René Casutt, der neue „Haus- und Hofelektriker“ der Dorfgemeinschaft, sorgte mit mehreren tausend kleinen und großen LED und Glühbirnen für die nötige Beleuchtung und eine tolle vorweihnachtliche Atmosphäre.

Die herrschte aber auch schon früher am Nachmittag, als der Posaunenchor unter der Leitung von Detlev Leistritz und der Frauenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Hennen auftraten. Die Sängerinnen um Alma Dauwalter nutzten damit zugleich die Gelegenheit, auf ihr Konzert am 1. Advent hinzuweisen. Gelungene Werbung in eigener Sache machte anschließend auch der Kinderchor „Happy Voices“, der am kommenden Samstag um 16.30 Uhr auf dem Hennener Weihnachtsmarkt zu hören ist und am zweiten Advent um 16.30 Uhr ein Konzert in der Hennener Johanneskirche gibt. Da die Chorleiterin Tomoko Yano-Ebmeyer am Samstag selber einen Auftritt als Orchestermusikerin hatte, übernahm ihr Mann Adrian Ebmeyer die Leitung und hatte zudem noch „Iserlohn Horn Power“ aus der Musikschule mitgebracht.

Reibekuchen und Brotewaren ausverkauft

Ausverkauft waren indes am Samstag nicht nur die Reibekuchen aus insgesamt 40 Kilogramm Teig, sondern am Ende auch die 120 Brote, die das Team um Holger Beller-Buchholz morgens in dessen über 100 Jahre altem Ofen gebacken hatte, nachdem sie im vergangenen Jahr einmal pausiert hatten. Einen guten Eindruck von der Backstube, die am alten Standort immer ein Publikumsmagnet war, und der ehrenamtlichen Arbeit vermittelte ein wandhohes Foto und ein Video. Sehr gut angekommen ist auch der neue Standort für den Kunsthandwerkermarkt im linken Trakt des Dorfgemeinschaftshauses und die Ausweitung des Cafés in den großen Saal. „Wir hatten 18 Kuchen und Torten, so viele wie noch nie beim Weihnachtsdorf“, freute sich Doris Mikus und dankte auch diesen fleißigen Bäckerinnen und allen weiteren Helfern, die zum Gelingen so tatkräftig beitrugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik