Soziales

Seit fast 40 Jahren Dienstleister an der Seele

Michael Scheffler (li.) und Dechant Johannes Hammer beglückwünschen Stellenleiterin Ursula Hiltemann zum Einzug in die neuen Räumlichkeiten an der Rahmenstraße.

Foto: Michael May

Michael Scheffler (li.) und Dechant Johannes Hammer beglückwünschen Stellenleiterin Ursula Hiltemann zum Einzug in die neuen Räumlichkeiten an der Rahmenstraße. Foto: Michael May

Iserlohn.   Die katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung weiht neue Räume an der Rahmenstraße ein.

Das Dasein als Beratungsstelle – das sei ein bisschen so, wie mit diesem bekannten Anbieter für die Reparatur ramponierter Windschutzscheiben: „Da weiß man, wo man hin muss, da gibt es Hilfe, wenn was ist“, sagt Ursula Hiltemann, und erzählt dann von den veränderten Anforderungen an Organisationen wie die katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung, die ja auch Dienstleister ist, nur sich eben nicht um defekte Autos kümmert, sondern um die menschliche Seele.

Trennungs-Beratung und Vernetzung bedeutsamer

„Als Beratung wollen wir auch eine Marke sein“, sagt Ursula Hiltemann, Stellenleiterin der Ehe-, Familien- und Lebensberatung, die am Dienstag ihre neuen Räume an der Rahmenstraße mit zahlreichen Gästen eingeweiht hat.

Größer, heller, freundlicher, barrierefrei und zentral gelegen – das sind weitere dieser Aspekte, die dazugehören, will man als Dienstleister dieser Tage Hilfesuchende wissen lassen, dass man für sie da ist. Zuvor war das Büro an der Frie­drichstraße untergebracht – fast 40 Jahre lang.

„Früher ging es bei uns eher um Lebens- und Paarberatung“, blickt Ursula Hiltemann zumindest ein Stück weit zurück. „Heute geht es häufiger um Trennungen. Auch die Vernetzung, mit Kitas, anderen Beratungsstellen oder dem psychosozialen Dienst spielt eine größere Rolle.“ Und: die Beratung junger Eltern. „Das Schwierigste ist es meist, wenn aus Partnerschaften Familien werden“, sagt Ursula Hiltmann.

Zur Einweihung gekommen sind am Dienstag Gäste von anderen Beratungsstellen, sozialpsychiatrischem Dienst, Dekanat und anderen. Es gibt Sekt und ein paar Snacks, Kirchenmusiker Markus Ehrhardt stimmt ein paar Lieder zum Mitsingen an, darunter „Bye Bye Love“ und etwas auf Platt. „Unser Thema ist ja schließlich die Liebe“, erklärt Ursula Hiltemann. „Und die drückt sich in allen Kunstformen aus.“

Der stellvertretende Bürgermeister Michael Scheffler lobt den Umzug ins neue Domizil bei seinem Grußwort als „gute Entscheidung“. Beratung sei wichtig, „denn nicht nur Paare leiden unter einer Trennung, sondern auch die Kinder“. Man müsse den Blick offen halten für neue Perspektiven auf Basis des katholischen Glaubens. Und das Scheitern biete immer auch eine Chance.

Bevor dann Dechant Johannes Hammer die Räume offiziell einweihte, schloss Scheffler mit einem Zitat der schwedischen Schauspielerin Anita Ekberg: „Eine gute Ehe ist eine, in der man harmonisch miteinander streitet.“

Die Katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung ist ab sofort an der Rahmenstraße 10 zu finden.

Beraten wird bei persönlichen, partnerschaftlichen und familiären Problemen.

Die Beratung ist offen für alle Menschen – unabhängig von Herkunft und Konfession, dazu kostenfrei.

Angeboten wird Sexual-, Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppenberatung, dazu Mediation – auch online.

Kontakt : 02371/29363 oder E-Mail an eheberatung-iserlohn@erzbistum-paderborn.de.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik