VHS

Seminar zur Debatte um „MeToo“

Iserlohn.  Anmeldeschluss ist am 19. Februar

Alles begann im Oktober 2017: In der „New York Times“ wurde US-Filmproduzent Harvey Weinstein der sexuellen Belästigung beschuldigt. Daraus entwickelte sich eine globale Bewegung: Millionen von Frauen haben unter dem Hashtag „MeToo“ in den sozialen Medien über ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen, Missbrauch und Diskriminierung berichtet. Seitdem hat sich die #MeToo-Debatte zu einer umfangreichen Auseinandersetzung über den Stand der Gleichberechtigung von Mann und Frau entwickelt.

Ursachen von Diskriminierung und wie man sich schützt

In dem Seminar „Die #MeToo-Debatte - Ursachen, Entwicklungen und die Folgen“ der Volkshochschule Iserlohn erläutert die Journalistin Miriam Mandt-Böckelmann die Ursachen von Diskriminierung und erarbeitet mit den Teilnehmenden Strategien, um sich zu schützen. Das Seminar beginnt am Dienstag, 25. Februar, um 10 Uhr (bis 11.30 Uhr, drei Termine) im Stadtbahnhof. Anmeldungen nimmt die VHS Iserlohn unter der Kurs-Nummer 201_10208 unter 02371/217-1943, schriftlich per Anmeldekarte oder online unter www.vhs-iserlohn.de entgegen. Anmeldeschluss ist am 19. Februar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben