Einzelhandel

So ist das Kreativhaus trotz Lockdown für die Kunden da

Sigrid Oelenkrug ist täglich im Kreativhaus für die Kunden da, ob telefonisch, per Mail oder direkt vor Ort.

Sigrid Oelenkrug ist täglich im Kreativhaus für die Kunden da, ob telefonisch, per Mail oder direkt vor Ort.

Foto: Vanessa Wittenburg / IKZ

Iserlohn  Für Kreative und Bastler ist das Kreativhaus eine wichtige Anlaufstelle - auch oder gerade jetzt zu Corona-Zeiten.

Die Türen zum Kreativhaus sind fest verschlossen, doch Licht brennt und im Inneren wird stetig gearbeitet: Wie viele der Iserlohner Einzelhändler ist auch das Team rund um Sigrid Oelenkrug für die Kunden da – und nur einen Anruf oder Klopfen an der Tür entfernt.

Momentan besteht die Arbeit im Kreativhaus aber vor allem daraus, die Saisonware, also Weihnachts- und Winterprodukte, wegzuräumen, die Auslage auf den neuesten Stand zu bringen und eine Inventur durchzuführen. „Seit dem Frühjahr haben wir auch einen Onlineshop”, erklärt die Inhaberin. Dort können sich Kunden einen ersten Überblick über die Materialien verschaffen, die sie für ihre kreativen Arbeiten benötigen. Neben Farben, Pinseln und Bastelmaterial gibt es auch besondere Bastelpakete gegen Langeweile und Sets um die eigene Mund-Nasen-Maske zu nähen. Auch Ballons für besondere Anlässe werden noch immer gefüllt. „Gegen die großen Konzerne und Online-Anbieter kommen wir aber nicht an”, lautet das nüchterne Fazit von Sigrid Oelenkrug.

An den meisten Tagen hält die Künstlerin alleine die Stellung im Kreativhaus, die sechs Mitarbeiter helfen nur vereinzelt bei der Inventur. Bisher habe sie vor allem bekannte Gesichter gesehen: „Nach 17 Jahren sind wir bekannt unter den Bastlern und Kreativen.” Dennoch sei das Ausbleiben von Laufkundschaft natürlich ein Problem. Ihrer Schätzung nach fallen circa 90% der Einnahmen weg, was jedoch auch auf das zurückliegende Weihnachtsfest und den Jahresbeginn zurückzuführen sei. „Kreative Produkte sind doch Luxusartikel”, so ihre Einschätzung. Doch Sigrid Oelenkrug hält weiter die Stellung, neben Click und Collect bietet sie auch einen Lieferdienst an, falls jemand nicht extra in die Innenstadt fahren möchte. Bei speziellen Fragen, was Produkte oder auch deren Verwendung betrifft, berät das Kreativhaus auch telefonisch auf Basis der eigenen Erfahrung: „Das ist auch unsere Stärke, mit so einem Service können die großen Online-Kaufhäuser nicht dienen.”

Sie freut sich, dass die Iserlohner ihrem Eindruck nach verstärkt darauf setzen, lokal einzukaufen und den Einzelhandel vor Ort zu unterstützen, statt online bei großen Händlern einzukaufen. „Viele unterstützen uns gezielt, dafür bin ich sehr dankbar”, sagt Sigrid Oelenkrug. Sie hofft, dass mit dem Ende des Lockdowns dieser Trend anhält, und die Leute verstärkt die Innenstädte aufsuchen, und nicht vergessen haben, dass ihre Händler vor Ort auch im Lockdown Einsatz gezeigt haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben