Iserlohn.

Stadtbücherei für drei Wochen geschlossen

Die Iserlohner Stadtbücherei

Foto: Michael May

Die Iserlohner Stadtbücherei

Iserlohn.   Automatisierung bedeutet nicht weniger Personal.

Die Hauptstelle der Stadtbücherei im Alten Rathaus wird modernisiert und führt die Selbstverbuchung und einen Kassenautomaten ein, mit dem dann zum Beispiel auch die EC-Karten-Zahlung möglich sein wird. Dies ist der Abschluss der schrittweisen Einführung der sogenannten RFID-Technik (Radio Frequency Identification), die auf Beschluss des Kulturausschusses und mit Hilfe von Fördermitteln des Landes NRW jetzt umgesetzt werden konnte.

Da für die Einrichtung der neuen Technik umfangreiche Umräumarbeiten nötig sind, bleibt die Stadtbücherei vom 26. März bis 14. April geschlossen. Das kündigt die Bücherei ihren Nutzern jetzt auf Plakaten und dem Aufdruck auf den Ausleihquittungen an.

Ziel der Maßnahme ist es nach Angaben der Stadtverwaltung, die Entleihe, Rückgabe und Medienverwaltung einfacher und schneller zu gestalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zukünftig mehr Zeit für Auskünfte und Informationen als bisher, und die Iserlohner Stadtbücherei kann so noch mehr Service anbieten.

Kein in der Bücherei entliehenes Medium muss während der Schließung zurückgegeben werden. Die Leihfrist der Medien verlängert sich automatisch um die drei Schließungswochen. Daher lohnt es sich besonders, vor dem 26. März reichlich auszuleihen und sich für die Osterferien mit Lesestoff, CDs und anderen Medien für Kinder und Erwachsene einzudecken.

Medienrückgabekasten weiterhin nutzen

Wer möchte, kann während der Schließung der Bücherei den dann ganztägig geöffneten Medienrückgabekasten auf dem Alten Rathausplatz nutzen. Die „Onleihe“ steht natürlich rund um die Uhr zur Verfügung. Die Zweigstelle im Haus Letmathe öffnet zu den üblichen Zeiten und ist barrierefrei erreichbar. Parkplätze am Haus Letmathe sind vorhanden. Medien aus der Iserlohner Hauptstelle können in die Zweigstelle bestellt und dort abgeholt werden.

Befürchtungen von Bücherei-Nutzern, dass diese Automatisierung mit Stellenstreichungen der in diesem Jahr in Ruhestand gehenden Mitarbeiterinnen einher gehen, trat Ressortleiter Jochen Köhnke im Gespräch mit unserer Zeitung entgegen: „Der Personalhaushalt bleibt unverändert. Der Einbau der neuen Technik ist seit langem geplant und wurde vom Kulturausschuss beschlossen.“ Die meisten vergleichbaren Bibliotheken seien bereits mit einem solchen bargeldlosem Verbuchungssystem ausgestattet, weiß Jochen Köhnke.

Vorverkauf für die Eröffnung der Liebesromantage

Büchereileiterin Gudrun Völcker betont, dass auch weiterhin Beratung und Service groß geschrieben werde. Mit Auszubildenden arbeiten in der Stadtbücherei und der Zweigstelle in Letmathe insgesamt 17 Beschäftigte. Wie berichtet, soll die Stelle der in den Ruhestand verabschiedeten Christa Volkmann in Letmathe schnellstmöglich wieder besetzt werden.

Karten für die Eröffnungslesung der DELIA-Liebesromantage in Iserlohn am Mittwoch, 25. April, sind ab sofort in der Bücherei-Hauptstelle am Alten Rathausplatz erhältlich. Während der Schließungszeit können sie telefonisch unter 02371/217-1925 reserviert oder in der Letmather Zweigstelle direkt erworben werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik