Heide/Hombruch

Stadtteilfest stärkt den Zusammenhalt

Nachwuchsakrobaten aus der Zirkus-Arbeitsgemeinschaft von Lidia Lorenz boten Kostproben aus ihrem Programm.

Nachwuchsakrobaten aus der Zirkus-Arbeitsgemeinschaft von Lidia Lorenz boten Kostproben aus ihrem Programm.

Foto: Michael May

Iserlohn.   Fahrradparcours, Feuerwehr, Kutschfahrten, Minigolf und Stelzenläufer sorgten beim Stadtteilfest Heide/Hombruch für zufriedene Gesichter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch wenn wegen vieler Parallelveranstaltungen die Resonanz nicht so groß war wie in den vergangenen Jahren, zeigten sich die Mitwirkenden des Stadtteilfestes Heide-Hombruch am Samstag erneut zufrieden. Beispielsweise der Bezirksbeamte Dietmar Luxnat, der mit Leihfahrzeugen der Polizei erneut einen Fahrradparcours anbot. Ihn unterstützte Anwohner Karl-Heinz Markiewitz. „Die motorischen Fähigkeiten der Kinder lassen zu wünschen übrig“, befand der Bezirksbeamte. Die waren auch gefragt beim Minigolf-Parcours, den der Förderverein der OGS anbot. Hildegard Jahre hatte alle neun Bahnen im Blick, an denen sich Kinder mit Unterstützung ihrer Eltern versuchten.

Lob für das Engagementder Ehrenamtlichen

Vizebürgermeister Thorsten Schick lobte die vielen Mitwirkenden, die seit 2004 dieses Großereignis mit viel Herzblut auf die Beine stellen. „Das stärkt die Gemeinschaft“, sagte auch Friedhelm Leppert vom Organisationsteam.

Knüller waren neben der Kutschfahrt durch die Umgebung auch Darbietungen der Zirkus-Arbeitsgemeinschaft von Lidia Lorenz. Die bunt kostümierten Stelzenläuferinnen Angelina Belger und Ksenia Hermann zogen viele Blicke auf sich. Großen Spaß machten den Kindern die Löschversuche und die Anproben der Feuerwehrausrüstungen. „Ich wollte eigentlich Polizistin werden. Jetzt überlege ich nochmal, ob ich nicht lieber zur Feuerwehr gehe“, zeigte sich die elfjährige Angelina Wagner beeindruckt, nachdem sie Helm und Jacke anprobiert hatte und mit ihrer Freundin Denise Opitz in das Fahrzeug schauen durfte. Beide machten mehrere Selfies in Feuerwehrkluft vor dem Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr, das ein echter Anziehungspunkt war. Mitglieder der Löschgruppe Heide/Bremke gaben bereitwillig Auskunft über ihr Ehrenamt.

Im Quartierstreff konnten die Bewohner an der Umfrage mitwirken, welche Fitnessgeräte für Erwachsene vom Balancetrainer bis zum Crosstrainer angeschafft werden sollen. CDU-Ratsfrau Angela Plötz sammelte Ideen und Anregungen und verwies auf Beispiele aus dem Volksgarten in Letmathe und auf dem Sportplatz Lägertal. Als optimaler Standort wurde die Wiese zwischen dem Quartierstreff und dem Kindergarten Schloss Einstein vorgeschlagen.

Die drei Kirchengemeinden boten ein reichhaltiges Kuchenbuffet an. Die Torten waren so lecker, dass sich einige Besucher sogar noch einen Nachschlag für Zuhause mitnahmen. Dicht umlagert war auch der Grillstand des Continue-Teams von Edeltraud Neymann. Das Redaktionsteam der Stadtteilzeitung präsentierte seine gesammelten Werke und bat um Themenvorschläge für die nächste Ausgabe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben