Feuerwehr

Sturm sorgt für umgestürzte Bäume in Iserlohn

| Lesedauer: 3 Minuten
Am Gerlingser Weg räumte die Löschgruppe Leckingsen am Donnerstagvormittag umgestürzte Bäume weg.

Am Gerlingser Weg räumte die Löschgruppe Leckingsen am Donnerstagvormittag umgestürzte Bäume weg.

Foto: Andreas Drees / IKZ

Märkischer Kreis/Iserlohn.  Nach einem Unfall war die Dortmunder Straße kurzzeitig gesperrt. Andernorts mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden.

Seit 3.30 Uhr kommt es vermehrt zu Einsätzen aufgrund des aktuellen Sturmgeschehens im Märkischen Kreis. Dies meldet die Polizei. In fast allen Fällen waren umgestürzte Bäume Auslöser von Gefahrstellen, die durch Feuerwehr und Polizei zur Stunde abgearbeitet werden. Die Polizei musste bislang knapp 30 Mal ausrücken.

In Iserlohn (Dortmunder Straße) kam es gegen 4 Uhr zu einem Verkehrsunfall aufgrund umgefallener Bäume. Die Dortmunder Straße musste für die Aufräumarbeiten kurzzeitig gesperrt werden. Der Toyota eines betroffenen Fahrers wurde abgeschleppt. An der Oeger Straße in Letmathe stürzte um kurz vor 6 Uhr ein Baum auf mehrere auf Privatgrund geparkte Fahrzeuge. An verschiedenen Stellen mussten Äste beseitigt werden.

Bislang sind kreisweit keine Verletzten zu beklagen, schreibt die Polizei am Morgen gegen kurz vor 7 Uhr. Der Sturm und das damit einhergehende Einsatzgeschehen betreffen den gesamten Märkischen Kreis. Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer heute besonders wachsam zu sein und vorsichtig zu fahren.

Die Feuerwehr in Iserlohn berichtet ebenso wie die in Hemer bisher von keinen größeren oder dramatischen Einsätzen. Allerdings gelte eine Sturmwarnung bis einschließlich des Spätdienstes, sagt ein Sprecher aus Hemer.

In Sümmern hat sich ein Flachdach gelöst

Ab 8.20 Uhr, so die Iserlohner Feuerwehr, häuften sich dann die Anrufe auf der Leitstelle. Gemeldet wurden zahlreiche umgestürzte Bäume, etwa auf der Baarstraße, an der Immermannstraße, am Gerlingser Weg, an der Einsteinstraße und im Lägertal. An der Schleddestraße in der Untergrüne soll ein Baum auf die Bahngleise der Deutschen Bahn gefallen sein, zum Schedaer Weg in Sümmern rückte die Feuerwehr aus, weil sich dort das Flachdach eines Hauses gelöst habe. Die Einsätze werden vornehmlich von der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet, die Gerätehäuser seien vorsichtshalber besetzt worden, berichtete Marvin Asbeck von der Iserlohner Feuerwehr.

Die Polizei Iserlohn berichtete am Vormittag auf Twitter, dass die Immermannstraße und die Hans-Böckler-Straße gesperrt seien. Im Bereich der Firma „Pit-Stop“ läge ein Baum auf der Fahrbahn. Allerdings stellte sich heraus, dass die Bäume nicht auf der Hauptverkehrsstraße lagen, sondern auf dem dort abzweigenden Gerlingser Weg. Die Löschgruppe Leckingsen der Freiwilligen Feuerwehr räumte die Äste weg und damit die Fahrbahn wieder frei. „Die Bäume fallen wie die Fliegen“, sagte ein Polizeisprecher am Vormittag. Kurz nach 10.30 Uhr meldete die Polizei-Pressestelle, man habe im Kreis die Marke von 100 Einsätzen geknackt. Schon vorher hieß es, die Leitstelle „rotiere“.

Auch im restlichen Märkischen Kreis gibt es zahlreiche Einschränkungen

Für alle im Kreis unterwegs sind: Am Kohlberg zwischen Altena und Neuenrade liege nun ein Baum quer auf der Straße, berichtet die Polizei Märkischer Kreis. Ebenso in Plettenberg-Pasel auf der B236 sowie in Elhausen. Am Sauerfeld in Lüdenscheid habe der Sturm Warnbaken umgepustet. Die L692 sei am Abzweig Großendrescheid ebenfalls zu.

Für die Feuerwehr in Iserlohn waren im Verlauf des Vormittages noch Einsätze am Thomeeskamp, an der Bieler Straße, der Karl-Arnold-Straße, auf einer Lennebrücke in Letmathe sowie an der Schälkstraße hinzugekommen. Zu der letzten Schadensstelle wurde eine Drehleiter geschickt. Insgesamt flaute der Sturm am Vormittag ab. „Dann schauen wir mal, was der Tag noch so bringt“, sagte Feuerwehr-Pressesprecher Marvin Asbeck vorausschauend.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben