Wirtschaft

Telekom zurück an der Wermingser

Am Freitag eröffnet der neue Telekom-Shop an der Wermingser Straße.

Foto: Stefan Janke

Am Freitag eröffnet der neue Telekom-Shop an der Wermingser Straße. Foto: Stefan Janke

Iserlohn geschäftlich.   Am Freitag eröffnet der neue Telekom-Shop an der Wermingser Straße. Und nur wenige Schritte entfernt hat das Café „Barista“ seit einer Woche den Betrieb aufgenommen.

Für die Telekom war ihr Shop an der Unnaer Straße eigentlich nur eine Übergangslösung. Allerdings für fast zwei Jahre, wie die stellvertretende Shop-Leiterin Olga Tschupik erklärt. „Nachdem Pieper das Haus an der Wermingser Straße, in dem wir bis 2015 waren, gekauft und dort eine eigene Parfümerie eröffnet hat, konnten wir auf die Schnelle ein Ladenlokal an der Unnaer Straße mieten“, erinnert sie sich. Doch für den Kommunikations-Dienstleister ist und bleibt die Wermingser Straße der ideale Standort in der Iserlohner Fußgängerzone. Und den gibt es ab morgen wieder, wenn an der Ecke zur Von-Scheibler-Straße der neue Telekom-Shop für Privat- und Geschäftskunden eröffnet. Gestern noch wurde im Ladenlokal letzte Hand angelegt, Regale wurden angebracht, Monitore aufgehängt.

Jetzt auch mit einerSitzecke für die Beratung

„Wir haben hier ein wenig mehr Platz und jetzt auch die Möglichkeit, unsere Kunden in einer Sitzecke zu beraten“, sagt die stellvertretende Shop-Leiterin. Der Telekom-Laden selbst ist ganz neu eingerichtet worden, die Einrichtung aus dem Shop an der Unnaer Straße hat ihre Schuldigkeit getan. Mit umgezogen sind allerdings die sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein Auszubildender, die die Kunden in Sachen Festnetz, Online, Mobilfunk und Entertainment beraten. Selbst Sicherheitssysteme für die eigenen vier Wände hat die Telekom jetzt im Angebot. „Und um Wartezeit zu sparen, können sich Kunden jetzt auch online für eine Beratung anmelden“, erklärt die Iserlohnerin. Die Neueröffnung beginnt am morgigen Freitag um 9.30 Uhr.

Bereits seit einer Woche läuft „Barista“, das neue Café mit Außengastronomie an der Wermingser Straße, und wird gut von den Gästen angenommen. Neben den Kaffeespezialitäten von A wie „Americano“ bis L wie „Lungo“ – die Espresso-Bohnen werden speziell für „Barista“ schonend geröstet und sind arm an Bitterstoffen – gibt es eine große Waffelkarte mit süßen und deftigen Variationen und als besondere Leckerei Kartoffelwaffeln, ebenfalls mit verschiedenen Toppings. Geöffnet ist „Barista“ von 10 bis 18.30 Uhr.

Aber es finden sich auch weiterhin Leerstände in der Fußgängerzone. So ist für das ehemalige „Magic“ im oberen Teil der „Wermingser“ noch kein Nachmieter ausgemacht, und das ehemalige „Lio“ am Marktplatz steht schon seit fast drei Jahren leer. Für beide Objekte sucht Makler Markus Kaiser Interessenten, weiß aber auch, wie schwierig diese beiden „Fälle“ sind. „Für das obere Drittel der Wermingser Straße ab Laarstraße ist es schwer Geschäftsleute zu finden“, sagt er. Weshalb er auch versucht, das frühere „Magic“-Ladenlokal an Dienstleister zu vermitteln.

Mehr Gastronomie zur Belebung der Innenstadt

Schwarz sieht Kaiser, wenn es darum geht, wieder Gastronomie im ehemaligen „Lio“ zu etablieren. Hier machen sich gleich mehrere Faktoren negativ bemerkbar. „Da sind die fünf Stufen, um in den Gastraum zu kommen, die Verteilung der rund 75 Quadratmeter auf zwei Etagen und die Tatsache, dass sich die Küche im Obergeschoss befindet“, erklärt der Iserlohner Makler, der nicht glaubt, dass hier noch einmal ein gastronomischer Betrieb einziehen wird. Dabei, so Kaiser, könne die Innenstadt noch drei oder vier Kaffees, Kneipen oder Restaurants gebrauchen, damit die City wieder eine stärkere Belebung erfährt, die auch den ansässigen Händlern zugute kommen würde. Das „Barista“ jedenfalls sei von den benachbarten Geschäften herzlich willkommen geheißen worden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik