Corona-Pandemie

Testfrei in die Iserlohner Außengastronomie

Lesedauer: 3 Minuten
Spontan und ungetestet ist vermutlich ab Freitag wieder ein Besuch der Außengastronomie möglich. Die Innengastro darf auch wieder öffnen, aber nur für Geteste, Geimpfte und Genesene.

Spontan und ungetestet ist vermutlich ab Freitag wieder ein Besuch der Außengastronomie möglich. Die Innengastro darf auch wieder öffnen, aber nur für Geteste, Geimpfte und Genesene.

Foto: Tim Gelewski

Iserlohn/Märkischer Kreis.  Bleibt der Inzidenzwert des Märkischen Kreises weiter unter 50, sind ab Freitag Lockerungen möglich.

Am vierten Tag in Folge lag der Inzidenzwert am Dienstag kreisweit unter der 50er-Marke. Das bedeutet: Wenn es dabei bleibt, greift ab Freitag Lockerungsstufe 2 der Corona-Schutzverordnung, die das Land am 28. Mai veröffentlicht hatte.

„Wir hoffen, dass die Werte nicht wieder über die magische Marke gehen werden“, erklärt Alexander Bange aus der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Märkischen Kreises im Gespräch mit der Heimatzeitung. Einzig Werdohl mit einer Inzidenz von 305 am Montag und Dienstag bildet derzeit einen dunkelbraunen Flecken im ansonsten weitestgehend grünen Märkischen Kreis auf dem Dashboard. Auf Nachfrage erklärt Bange: „Hotspots oder ein so genanntes Superspreader-Event sind für die hohe Inzidenz nicht erkennbar verantwortlich. Von den Corona-Neuinfektionen betroffen sind mehrere Großfamilien. Entsprechende Wohnverhältnisse sind möglicherweise mit ein Grund dafür, warum sich die im Kreis vorherrschende und ansteckendere britische Virusmutation B.1.1.7 schneller verbreiten konnte.“ Da die verstärkte Virusverbreitung sich zurzeit lokal auf Werdohl beschränke, obliege der Stadt die Entscheidung, ob und in welchem Umfang zielgerichtete Eindämmungs- und Vorsorgemaßnahmen ergriffen würden. Doch auch dort greift ab Freitag, 11. Juni, die Stufe 2.

Die beinhaltet Folgendes:
Kontaktbeschränkungen: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten; außerdem für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten.
Außerschulische Bildung: Präsenzunterricht mit Test ohne Mindestabstände bei festen Sitzplätzen mit Sitzplan; Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit zehn Personen mit Test.
Kinder-/ Jugendarbeit: Gruppenangebote innen 20, außen 30 junge Menschen ohne Altersbegrenzung; mit Test auch innen ohne Maske.
Kultur: Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachbrettmuster; nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit 20 Personen, Test, mit Gesang/Blasinstrumenten; Museen usw. ohne Termin.
Sport: außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung; innen (einschließlich Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Kontaktsport mit bis zu zwölf Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und Test; außen bis zu 1000 Zuschauer, maximal 33 Prozent der Kapazität, ohne Test, innen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan.
Freizeit: Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung; wenn Landesinzidenz ebenfalls unter 50: Freizeitparks und Spielbanken mit Test und Personenbegrenzung, wenn Landesinzidenz ebenfalls unter 50: Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen mit Test.
Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist: Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro zehn Quadratmeter.
Messen/Märkte: Jahr- und Spezialmärkte mit Personenbegrenzung, mit Test auch Kirmeselemente zulässig.
Tagungen/Kongresse: außen und innen bis zu 500 Teilnehmer mit Test.
Private Veranstaltungen (ohne Partys): außen bis zu 100, innen bis zu 50 Gäste mit Test.
Gastronomie: Außengastronomie ohne Test; Öffnung von Innengas­tronomie mit Test und Platzpflicht Öffnung von Kantinen (für Betriebsangehörige ohne Test).
Beherbergung/Tourismus: volle gas­tronomische Versorgung für private Gäste.
Partys und große Festveranstaltungen bleiben auch bei Stufe 2 verboten.

Damit eine neue Stufe in Kraft tritt, muss der Inzidenzwert fünf Werktage in Folge unter dem Schwellenwert liegen. Die Lockerungen greifen dann ab dem übernächsten Tag. Liegt eine Kommune wiederum drei Werktage in Folge über einem Wert, greifen wieder die Einschränkungen der jeweiligen Stufe.

Mit Blick auf Werdohl erklärt Alexander Bange: „Das lokal auffällige Infektionsgeschehen zeigt, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist, und es weiterhin dringend geboten ist, die Kontakt-, Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben