Rund um den Danzturm

Umgestürzte Bäume auf den Wanderwegen

Diese umgestürzte Fichte liegt auf dem Wanderweg hoch zum Danzturm

Foto: Cornelia Merkel

Diese umgestürzte Fichte liegt auf dem Wanderweg hoch zum Danzturm Foto: Cornelia Merkel

Iserlohn.   Danzturmwiese, Rupenteich und Ballots-Brunnen brauchen vor Pfingsten Grün- und Forstpflege

„Das Umfeld des Danzturms sieht total ungepflegt aus“, kritisiert Claus Wolkewitz. Der wanderfreudige Iserlohner wünscht sich mehr Pflege an dem Wahrzeichen unserer Stadt, das auch viele Besucher von auswärts besuchen.

Ein Ortstermin am Mittwochmorgen ergab, dass einige Unbekannte trotz vorhandener Müllbehälter Flaschen und Fast-Food-Überreste in Mutter Natur „entsorgt“ hatten. „Wenig einladend wirkt der Biergarten hinter der Gaststätte“, ärgert sich der Senior. Dort hatten ebenfalls Unbekannte die Reste eines Eisenpfeilers samt Beton-Fundament abgelegt.

Total von Unkraut überwuchert ist die Bank an der Danzturmwiese. Eine riesige Fichte lag quer über dem Weg zum Danzturm. Etwas weiter unten am Ballots-Brunnen verhindert ein weiterer Sturmschaden das Durchkommen auf dem A-2-Weg. Die Wanderer müssen wegen der entwurzelten Bäume auf dem Drahthandelsweg einen Umweg machen.

Auf Hinweis unserer Zeitung versprach Sprecher Marc Giebels, dass der Stadtbetrieb Iserlohn/Hemer die von Sturmschäden beeinträchtigten Wanderwege nochmal kontrollieren und freischneiden lassen werde.

Außerdem stehe der Stadtbetrieb in engem Kontakt zum IBSV, um die Wiese am Rupenteich „tanzbar zu machen“. Denn Pfingstmontag werden dahin erwartungsgemäß wieder Tausende Iserlohner pilgern, um dem traditionellen Elfentanz beizuwohnen. Tänzerinnen und Schülerinnen der Tanzakademie NRW werden zu Klassik aus der Konserve auftreten.

Freitag wird die Tanzwiese am Rupenteich nochmal gemäht

Zunächst müssen allerdings noch die Flaschen und Überreste von den jüngsten Alkoholgelagen entfernt werden. „Am Freitag wird der Stadtbetrieb die Wiese von Knöterich befreien“, erklärt IBSV-Oberst Wolfgang Barabo. Mit Hartmut Sonderhüsken, Bereichsleitung Grünanlagen und Forst der Stadtbetriebe, habe er noch am Montag abgestimmt, dass am Freitag die Wiese nochmal gemäht wird.

„Auch in diesem Jahr wird der Ballots-Brunnen wieder pünktlich am frühen Morgen des Pfingstmontags sprudeln“, verspricht IBSV-Oberst Barabo außerdem. Zu dem Treffpunkt volkstümlichen Brauchtums pilgern seit vielen Jahren in aller Herrgottsfrühe Tausende von Iserlohnern, da das Trinken seines Wassers für das kommende Jahr Gesundheit verheißt. Das IBSV-Königspaar und ihr Hofstaat schenken „den heil- und segenbringenden Trank“ aus. Der IBSV-Vorsitzende hat das als amtierender König im Jahr 2015 gemacht und sich auch vom strömendem Regen an dem Morgen nicht abhalten lassen.

Wenige Tage vor Pfingsten hofft er auf gutes Wetter für den Montag am Ballots-Brunnen. Der mit einer Tiermaske verzierte Brunnen erhielt seinen Namen von seinem Besitzer Heinrich Ballot, der im Jahr 1679 die Bürgerechte der Stadt Iserlohn erhielt.

Peewee Bluesgang spielt am Danzturm zum Frühschoppen

Nach dem Brunnengang zieht es die meisten Frühaufsteher weiter durch den Stadtwald zum Danzturm hoch. Rund um das Wahrzeichen Iserlohns warten im Danzturm-Restaurant ab 7 Uhr ein Frühstücksbüffet, Deftiges vom Grill und ein Frühschoppen auf die Ausflügler. Ab 10 Uhr spielen die Bluesrocker der Peewee Bluesgang auf.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik