Baukran

Untergrund wird geprüft, Theodor-Heuss-Ring wieder befahrbar

Der Theodor-Heuss-Ring ist noch für Autofahrer und Fußgänger gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs sorgt für Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt.

Der Theodor-Heuss-Ring ist noch für Autofahrer und Fußgänger gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs sorgt für Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt.

Foto: Alexander Barth

Iserlohn.  Experten begutachten heute den Untergrund im Bereich des Rohrbruchs an der Baustelle Schillerplatz, der dortige Baukran wird derzeit abgebaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Rohrbruch am Hausanschluss der Sparkasse am Schillerplatz am Dienstag gegen 17.40 Uhr war der Theodor-Heuss-Ring im Bereich unter den Fußgängerbrücken bis zum Mittwochnachmittag gesperrt. Gegen16 Uhr wurde der Ring auf der Rathausseite wieder vollständig freigegeben, auf der Sparkassenseite bleibt ein Fahrstreifen weiter gesperrt.

Ein hinzugezogener Sachverständiger hat den unterspülten Untergrund nach Informationen unserer Zeitung am Mittwochmorgen einer ersten Prüfung unterzogen. Ob die Standfestigkeit des Baukrans vor dem Neubau des Sparkassengebäudes gewährleistet ist, könne nur durch eine eingehendere Prüfung erbracht werden, erklärte eine Sprecherin des Kreditinstituts. Dies erfordere, den Kran, der aus Sicherheitsgründen zunächst eingeklappt worden ist, vollständig abzubauen, damit das Erdreich unmittelbar unter den Kranfundamenten begutachtet werden kann. Diese Arbeiten könnten sich eventuell bis morgen hinziehen, genauere Angaben konnte die Sparkasse dazu vorerst nicht machen.

Das ausgetretene Wasser sei durch einen Lichtschacht ins Untergeschoss geflossen und von dort abgepumpt worden, ohne Schaden zu verursachen. Die Arbeiten auf der Baustelle, die nicht vom Kran abhängig sind, könnten bald wieder aufgenommen werden, erklärte die Sprecherin. Für den Kundenbetrieb konnte die Filiale am Morgen erst eine Stunde später geöffnet werden, zu nennenswerten Einschränkungen habe dies aber nicht geführt.

Der Rufbereitschaftsdienst der Stadtwerke konnte die betroffene Wasserleitung am Dienstagabend etwa 30 Minuten später absperren, berichtete der Bereichsleiter für den Technischen Service Jürgen Richters. Die Ursache des Rohrbruchs ist bislang unklar, die Reparaturen an der Leitung würden noch heute abgeschlossen, kündigte er an. Nachdem zunächst auch die Fußgängerbrücken und der obere Schillerplatz aus Sicherheitsbedenken gesperrt waren, sind diese inzwischen wieder freigegeben. Auch das Rathaus II durfte bis etwa 9.30 Uhr am Mittwochmorgen nicht betreten werden, erklärte eine Sprecherin der Stadt. Die Mitarbeiter hätten so lange im Rathaus I gewartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben