Verkehr

Verwunderung über ausbleibende Innenstadtsperrung

Die Poller des Anstoßes: Hier sollte eigentlich am Montag gesperrt werden.

Die Poller des Anstoßes: Hier sollte eigentlich am Montag gesperrt werden.

Foto: Michael may

Iserlohn.  Bürger reagieren mit Spott. Bei Facebook verschläft die Stadt ihre eigene Mitteilung

Poller oder nicht Poller – das ist hier die Frage: Am Samstag berichtete die Heimatzeitung über die geplante Abriegelung der Einfahrt in die Fußgängerzone im Bereich Wasserstraße ab der Zufahrt zur Commerzbank-Tiefgarage mit neu aufzustellenden Pollern. Beziehungsweise darüber, dass die Sperrung zwar für den gestrigen Montag angekündigt, dann aber am Freitag kurzfristig verschoben wurde. „Im Zuge der Abstimmung über die Zufahrtsmöglichkeiten für die Anwohner wurden insbesondere baurechtliche Aspekte an die Verwaltung herangetragen, die noch geklärt werden müssen. Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Die neue Pollerregelung kann daher am kommenden Montag noch nicht umgesetzt werden“, heißt es am Freitag gegen 11.30 Uhr in einer Pressemitteilung der Stadt.

Panne passt zum dürftigen Bild in der Angelegenheit

Irritierend in diesem Zusammenhang ist allerdings, dass die Stadt am Tag zuvor noch auf ihrer Facebook-Präsenz gegen 14.30 Uhr die Sperrung für Montag verkündet hatte. Der Widerruf, beziehungsweise die Mitteilung der Verschiebung, folgt hier erst am Montag gegen 9 Uhr, also erst zwei Tage nach dem Bericht in der Heimatzeitung. Kein dramatischer Fehler, doch passend zu dem unglücklichen Bild, das die Stadt in der gesamten Angelegenheit abgibt.

„Das sind seit Festlegung zirka zehn Monate, um dann ohne Resultat wieder zurückzurudern. Ich bin kein Befürworter dieses Plans (...). Aber etwas planen und das (...) dann kurz vor der Umsetzung zurückzuziehen, riecht nach Geld-, Zeit- und Kraftverschwendung sondergleichen. Es reicht langsam, dass in Iserlohn solche massiven Fehler passieren. In dem Zeitraum hätten andere Städte einen ganz Park gebaut und nicht nur zwei Poller“, schreibt ein Facebook-Nutzer unter den Artikel der Heimatzeitung. „Ist doch alles wie immer“, „typisch Iserlohn“, schreiben andere.

Bereits am Samstag hatte auch Manuel Huff von den Linken, die die angedachte Sperrung mit einem Antrag für den Verkehrsausschuss bereits im Oktober 2018 auf den Weg gebracht hatten, sein Unverständnis für die kurzfristige Verschiebung bekundet. „Ich bin fassungslos“, hatte Huff erklärt. Zumal es sich ja nicht um ein riesiges Vorhaben, sondern um eine kleine Maßnahme handele. Wie berichtet, seien die Fassungen für die Poller bereits installiert. Im Prinzip müssen sie nur noch aufgestellt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben