Familie

Weihnachtsdorf startet an Nikolaus

Ein bewährtes Team  aus Organisatoren und Sponsoren steckt hinter dem Iserlohner Kinderweihnachtsdorf, das inzwischen zur Adventstradition geworden ist.

Ein bewährtes Team aus Organisatoren und Sponsoren steckt hinter dem Iserlohner Kinderweihnachtsdorf, das inzwischen zur Adventstradition geworden ist.

Foto: Michael May

Iserlohn.   Gestern wurden die Pläne für die neueste Auflage des „KiWeiDo“ präsentiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwar ein wenig früher als gewohnt, dafür aber in bewährter Form wird es auch in diesem Jahr das Iserlohner Kinderweihnachtsdorf („KiWeiDo“) geben.

Von Donnerstag, 6., bis Montag, 10. Dezember, werden wieder die Zelte auf dem Marktplatz geöffnet sein. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens erklärte gestern bei der Präsentation im Rathaus: „Für mich bedeutet das Kinderweihnachtsdorf ein Alleinstellungsmerkmal. Ich kenne keine Stadt, die Kindern und Eltern eine solche Veranstaltung anbietet.“ Petra Lamberts, Leiterin des Kinder- und Jugendbüros, sagte: „Wir haben eigentlich nichts verändert, es wird wie in den vergangenen Jahren, das hat sich bewährt.“

Kreativangebot reicht vonKerzen- bis Holzgestaltung

So erwartet die jüngsten Iserlohner in den Zelten ein breites Bastelangebot, das vom Kerzenfärben über das Plätzchenbacken bis hin zur Holzwerkstatt reicht. Im Cafézelt gibt es ein Bühnenprogramm, das aus Gesang, Tanz, Lesungen, Theater und Märchen besteht. Während sich die Kinder überall bewegen dürfen, sind Erwachsene ausschließlich im Cafézelt willkommen. Dort haben sie mit dem Nachwuchs Gelegenheit zum Verweilen, sich zu stärken und zu unterhalten.

Neu ist diesmal die Möglichkeit für Interessierte, sich für eine Rolle bei der Weihnachtsparade, die sich am 6. Dezember um 15 Uhr in Bewegung setzt, zu bewerben. Timon Tesche, Jugendreferent der evangelischen Versöhnungskirchengemeinde, lädt zum „Casting“ am Dienstag, 20. November, ab 17 Uhr in den „Checkpoint“ am Kurt-Schumacher-Ring 12-14 ein.

IKZ-Geschäftsführer Leo Plattes unterstützt das Kinderweihnachtsdorf ebenfalls in bewährter Form. „Wir bieten wieder Weihnachtsselfies mit Engeln, Elch & Co. an.“ Außerdem spendiert die Heimatzeitung dem Sozialzentrum „Lichtblick“ einmal mehr Weihnachtstaler, um auch Kindern aus finanziell schlechter gestellten Familien es zu ermöglichen, sich sorgenfrei in den Zelten zu bewegen. Mit der offiziellen Währung werden im Kinderweihnachtsdorf das Material für Bastel- und Kreativangebote sowie Speisen und Getränke bezahlt. Der Eintritt ist frei.

Zu den weiteren Unterstützern gehören die Stadtwerke Iserlohn, die Firma Medice, McDonald’s Iserlohn, die Lobbe-Holding GmbH & Co. KG, Best Carwash, Marktkauf Nowak, Bäcker Karl Schreiber, die Sparkasse, Firma Marx, Möbeltrends, der Bastelladen, das IBSV-Organisationsteam des „Caller Maifestes“ und andere.

Was noch zum guten Gelingen für das Kinderweihnachtsdorf 2018 fehlt, sind zwei Dinge: Zum einen wird dringend noch ein Nikolaus gesucht, zum anderen werden Strohballen oder eine alternative Dekorationsidee für den Raum zwischen den Zelten gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben