Abschlussfeier

Wie teuer ist ein Abiball?

Mit rund 535 Personen wollen die Abiturienten ihren Abiball feiern – hier ein Foto des Stenner-Abiballs aus dem letzten Jahr.

Mit rund 535 Personen wollen die Abiturienten ihren Abiball feiern – hier ein Foto des Stenner-Abiballs aus dem letzten Jahr.

Foto: Emily Karacic / IKZ

Iserlohn.  Abibälle werden immer teurer. Das Gymnasium an der Stenner plant mit einem Budget von 45.000 Euro.

In amerikanischen Teenie-Filmen sieht man es immer wieder: Highschoolabsolventen schmeißen sich mit Abendkleid und Smoking in Schale und lassen sich mit einer Limousine zur „prom night“ (dt. Abschlussball) fahren, wo sie glanz- und stilvoll ihren Schulabschluss feiern. Auch in Deutschland scheint der Abiball zunehmend einen teuren Eventcharakter zu erhalten. „Immer höher, schneller, besser – die Ansprüche steigen“, beschreibt Tim Winkler den Trend, der sich derzeit für Abiturienten und ihrem Abschlussball abzeichnet.

Der stellvertretende Stufensprecher ist für die Finanzen des Abijahrgangs des Gymnasium an der Stenner zuständig. Rechnen tun die Schüler mit einem Budget von 45.000 Euro. Eine stolze Summe, die die Schüler in den letzten drei Jahren zusammengespart haben, unter anderem durch Waffelverkauf und Verkauf der Abiballkarten für Eltern und Verwandte, sowie die Karten für die anschließende Party nach dem offiziellen Teil des Balls. „Wir haben zunächst pro Quartal 20 Euro von jedem eingesammelt und haben später auf 25 Euro erhöht“, berichtet Tim Winkler. Probleme habe es bisher keine gegeben. „Es kam auch mal eine Nachricht, dass es ein bisschen dauert, aber was überhaupt kein Problem ist. Es wurde auf jeden Rücksicht genommen“, erzählt er weiter.

Kalkulationen mit maximierten Kosten

Doch wie viel muss ein Abiball kosten? Von den 45.000 geht bereits mehr als die Hälfte, insgesamt 27.000 Euro für die Miete des Grohe-Forums drauf. „Da ist die Technik mit bei und es sind an dem Abend 22 bis 25 Leute im Einsatz als Theken- und Sicherheitspersonal“ erklärt Tim Winkler die Summe. Zusätzlich wird das Grohe-Forum geschmückt und bestuhlt. „Es ist alles bereits hergerichtet, wenn wir dort ankommen“, berichtet er.

Auch das Catering ist ein hoher Kostenfaktor. „Da sind wir auch schon bei 7750 Euro. Umgerechnet sind es 14,50 Euro pro Person, bei insgesamt 535 Personen, die eingeplant sind.“ Auch für Getränke sind zusätzlich 4300 Euro veranschlagt. „Der hohe Betrag von 45.000 Euro kommt auch dadurch zustande, dass ich in meinen Kalkulationen die Preise maximiert habe. Bei den Getränken rechnen wir jetzt mit 4300 Euro, im letzten Jahr wurden als Referenzwert 3000 Euro ausgegeben.“

Zusätzliche private Kosten in der Abiturzeit

Durch den eingeplanten Puffer steigt die Summe in die Höhe. Tim Winkler rechnet aber damit, dass sie nicht das gesamte Budget brauchen werden und jeder Geld zurück erstattet bekommt. Ein kleiner Teil des Budgets wird auch für den Abisturm ausgegeben. „Es ist ein stückweit Tradition, dass der Abijahrgang diesen Abisturm hat, und dann passiert einfach was auf dem Schulhof“, so Winkler. Aber auch privat fallen zusätzlich weitere Kosten an für Anzüge, Kleider, Abizeitung, Abi-T-Shirt. Tim Winkler stellt fest: „Die Abiturzeit ist sehr kostspielig, wenn neben dem Abiball für solche Kleinigkeiten weitere Kosten anfallen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben