Stadtleben

Wiedersehensfreude in der Kirche

Karin Schimmel und Christof Wiedermann mit einer Installation im Rahmen der Reihe „Schaufenster Kirche“ im Eingang der Reformierten Kirche.

Karin Schimmel und Christof Wiedermann mit einer Installation im Rahmen der Reihe „Schaufenster Kirche“ im Eingang der Reformierten Kirche.

Foto: Cornelia Merkel

Iserlohn.  Die Versöhnungskirchengemeinde lädt zu Begegnungen nach Lockdown in die Reformierte Kirche ein.

„Schön, dass wir uns wiedersehen“, freuten sich die Besucher am Samstag in der Reformierten Kirche. Dort hatte ein Team der Versöhnungskirchengemeinde nach Beendigung des Lockdowns eingeladen, um bei Klavier-Klängen des Musikers Ernst W. Klar in verschiedenen Sitzgruppen miteinander ins Gespräch zu kommen oder in der Kirche zur Ruhe kommen.

Karin Schimmel vom Leitungsteam schuf im Rahmen der Reihe „Schaufenster Kirche“ eine Installation zu Gnade, Glaube und Gemeinschaft. „Die Besucher sollen Kirche als ihre Heimat entdecken“, betont sie. Dazu liegen biblische Texte aus, die Anstöße für den Glauben und das Leben geben: etwa über Frieden, Mut und den Wert des Lächelns.

Am 13. Juni bietet Kirchenmusikdirektor Hanns-Peter Springer im Rahmen des Orgeltages nach Anmeldung in der Zeit zwischen 12 bis 14 Uhr eine Orgelführung an. Im Juli öffnet sich die Reformierte Kirche für „Kids und Kunst“ mit Tanz- und Theaterpädagogen in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt. Danach folgt eine Veranstaltungsreihe „Sommer in de Kirche“. Dazu seien diverse Veranstaltungen, Präsentationen, Ausstellungen, Meditationen und Begegnungen geplant, mit denen besondere Impulse in der außergewöhnlichen Atmosphäre der Reformierten Kirche gesetzt werden sollen. Pfarrer Volker Horst werde über den „Auferstehungsweg“ der Christus-Kirchengemeinde, des CVJM und des SGV sprechen.

Apropos: Der „Auferstehungsweg“ setzt inhaltlich in 13 Stationen das fort, was man gemeinhin unter „Kreuzweg“ versteht. In der vergangenen Woche ist allerdings das sechste Bild von Unbekannten zerstört worden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben