Iserlohn.

Winteruni trifft Campus Symposium

Das Organisationsteam der Winteruni stellte jetzt die Pläne vor.

Das Organisationsteam der Winteruni stellte jetzt die Pläne vor.

Foto: Tim Gelewski

Iserlohn.   Die Veranstaltung mit vier Referenten findet diesmal schon im September und erstmals in der Zeltstadt statt. Thema: Altwerden im 21. Jahrhundert

Eine Winteruni im Sommer und noch dazu im Zelt: Am 11. September findet unter dem Motto „Winteruni trifft Campus Symposium“ erstgenannte erstmals in der Zeltstadt des Campus Symposiums statt, das gut eine Woche zuvor wieder Größen aus Wirtschaft und Politik an den Bernhard-Hülsmann-Weg nach Iserlohn bringen wird.

„Wir wollten gewissermaßen zwei etablierte Iserlohner Marken zusammenführen“, sagt Christoph Neumann, Geschäftsführer der Campus Symposium GmbH und gleichzeitig Mitglied des Winteruni-Organisationsteams, das jetzt in den Räumen der VHS die Pläne vorstellte. Und natürlich wollte man auch Synergien nutzen, denn: „Das Zelt ist ja da.“

Ein sperriges Thema – verständlich transportiert

Das Thema der Veranstaltung in wenigen Wochen soll dann „Altwerden im 21. Jahrhundert“ lauten. Ein schwieriges Thema, eigentlich, aber auch eines, das alle Menschen betrifft. „Wir hoffen natürlich, dass wir dieses sperrige Thema verständlich transportieren können“, meint Gerd Greczka, VHS und ebenfalls Orga-Team. Ein Grund, warum auf Praxisnähe Wert gelegt wird.

„Wir haben es ja mit einer Generation zu tun, für die es um mehr geht, als bloß den Lebensabend zu gestalten“, begründet VHS-Leiter Rainer Danne. „Die Menschen sind ja oft bis ins hohe Alter fit.“

Und weil dies eben so ist, dürfte der demografische Wandel und alles was er mit sich bringt auch künftig großen Einfluss auf wirtschaftliche, politische und soziale Entwicklungen haben.

„Das ist ein Grund, warum wir zum Beispiel Markus Kühnel von der TU Dortmund eingeladen haben, der auch einen Blick auf die Gesellschaft als Ganzes werfen wird“, erklärt Kerstin Gralher von der Evangelischen Akademie Villigst in Schwerte. Und so den Fokus über die Themen Gesundheit und Bildung hinaus erweitern wird.

Rundgang durch die Ausstellung der GGT

Neben zwei halbstündigen Kaffeepausen (10 und 14.45 Uhr) sowie einer Mittagspause (13 bis 14 Uhr) steht am 11. September außerdem ein Rundgang durch die Dauerausstellung des nahe gelegenen Zentrums der Deutschen Gesellschaft und Gerontotechnik (GGT). Dort gibt es unter anderem Gehhilfen, aber auch modernste seniorengerechte Einrichtungsgegenstände für eigentlich jedes Zimmer im Haushalt.

Wie immer bei der Winteruni wird auch für die Verpflegung der Teilnehmer umfassend gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen wird es auch Mittagessen geben. „Wir hoffen dabei durch das Zelt auf ein besonderes Flair“, so Gerd Greczka.

Anmeldungen für die Veranstaltung (inklusive Kaffee, Kuchen und Mittagessen) sind bei der VHS Iserlohn persönlich und online möglich (Kurs-Nummer 182_10001).

Das Programm:

Einlass 8.30 Uhr, ab 9 Uhr Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens.

Vortrag I (9.15 Uhr): „Wie beeinflussen unsere Haltung und unser Denken die Gesundheit“, Prof. Dr. Kilian Hennes, FH Südwestfalen.

Vortrag II (10.30 Uhr): „Herausforderungen einer alternden Gesellschaft im 21. Jahrhundert aus globaler und lokaler Perspektive“, Markus Kühnel, Gerontologie TU Dortmund.

Vortrag III (11.15 Uhr): „Alt-Sein im Jahre 2040“, Markus Sauer, Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik.

Vortrag IV (14 Uhr): „Lernen im Alter“, Frank Finkeldei, VHS.

Podiumsgespräch (15.15 Uhr) „Altern im 21. Jahrhundert“, IKZ-Redakteur Kevin Pinnow mit den vier Referenten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben