DRK-Basar

„Wir haben Schätze, die es digital nicht gibt“

Renate Kopetz (von li.), Michael Vucinaj und Ulrich Betten laden zum Bücher- und Bildermarkt zweimal im Monat in das DRK-Zentrum am Karnacksweg ein.

Renate Kopetz (von li.), Michael Vucinaj und Ulrich Betten laden zum Bücher- und Bildermarkt zweimal im Monat in das DRK-Zentrum am Karnacksweg ein.

Foto: Cornelia Merkel

Iserlohn.  Aus der Not eine Tugend gemacht: Da aus Brandschutzgründen kein großer DRK-Basar im Rathaus stattfinden kann, geht es zurück zu den Wurzeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer noch Reiselektüre oder Spiele für den Urlaub benötigt, kann sich günstig beim DRK-Büchermarkt eindecken. „Ob Taschenbuch, Science-Fiction, Bildbände, Heimatliteratur, aktuelle Bestseller oder antike Romane und Biografien – jeder der einmal auf dem Rathaus-Basar des DRK Schnäppchen gemacht hat, weiß, dass hier zu kleinen Preisen großartige Bücher, CDs und Schallplatten angeboten werden“, sagt DRK-Chef Michael Vucinaj bei der Vorstellung des neuen Angebotes, die Schätze im DRK-Zentrum zu heben. „Wir sind gut sortiert und haben Schätze, die es digital nicht gibt“, ergänzt Ideengeber und DRK-Justiziar Ulrich Betten und lädt an jedem ersten und dritten Mittwoch ins DRK-Zentrum ein, um zwischen 14 bis 16 Uhr in Regalen und Kisten zu stöbern.

Mehr als 1000 Buchtitel und Langspielplatten

An diesen Tagen stehen mehr als 1000 Buchtitel im Büchermarkt zur Verfügung. Hinzu kommen noch etliche Kisten mit Langspielplatten. „Das ist noch nicht alles, wir haben noch Nachschub in einigen Garagen und Kellern“, erklärt Ulrich Betten.

DRK-Vorstand Michael Vucinaj fühlt sich an seine Kindheit erinnert, als er einige Platten anschaut: „’Lasst und froh und munter sein’, das Advents- und Weihnachtspotpourri mit Peter Alexander, Wencke Myhre, Karel Gott mit Roy Black hatten wir auch zuhause.“ Und Ulrich Betten denkt an seine Jugend zurück, als er er eine LP von Freddy Quinn in der Plattenkiste entdeckt.

Für kleines Geld gibt es außerdem „Wohnungsverschönerer“ in der „Kleinen Galerie“, die Cathrin Neuhaus ins Leben gerufen hat: Kunstdrucke, Fotografien, Aquarelle und Stoffbilder. Der Erlös des Bücher- und Bildermarktes kommt der Sozial- und Wohlfahrtsarbeit des DRK zugute.

Obwohl der große DRK-Basar aus Gründen des Brandschutzes nicht mehr, wie berichtet, im Rathaus stattfinden darf, soll er trotzdem nicht ausfallen. Vielmehr zieht er zurück ins DRK-Haus am Karnacksweg, wo am Samstag, 26. Oktober, Bücher, Porzellan, Trödel, Spielzeug und Weihnachtsartikel, Bilder, Schmuck sowie Speisen und Getränke angeboten werden. Dafür laufen ab dem 14. Oktober bereits die Vorbereitungen, wirbt Michael Vucinaj bereits jetzt um helfende Hände.

Interessierte, die die Rotkreuzarbeit tatkräftig unterstützen möchten, richten ihre Anfragen und Rückmeldungen bis zum 19. August unter 02371/819312 an Renate Kopetz. Die Einladung zu einem gemeinsamen Treffen folgt dann zeitnah.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben