Gesundheitstag

Worauf es beim Essen wirklich ankommt

Mit Prof. Dr. Helmut Heseker eröffnet ein weltweit anerkannter Ernährungsexperte am Samstag, 11. November, um 10.15 Uhr den 12. Iserlohner Gesundheitstag mit einem sehr interessanten Vortrag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor drei Wochen referierte er noch auf dem Welternährungskongress in Buenos Aires. Nach der Rückkehr aus Argentinien war sein Fachwissen dann direkt bei der EU-Kommission in Brüssel gefragt, am Samstag eröffnet er um 10.15 Uhr mit seinem Vortrag den 12. Iserlohner Gesundheitstag: Professor Dr. Helmut Heseker, Leiter des Instituts für Ernährung, Konsum und Gesundheit der Uni Paderborn.

„Zuckergesüßte Getränke und energiedichte, fett- und kohlenhydratreiche, oft stark verarbeitete Lebensmittel tragen wesentlich dazu bei, dass bei vielen die Energiezufuhr über dem individuellen Bedarf liegt“, sagt der frühere Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die damit zusammenhängenden Folgen wie chronische Krankheiten würden sich zumeist erst in der zweiten Lebenshälfte bemerkbar machen. „Dabei entwickeln sich Übergewicht und Folgeerkrankungen schleichend, über viele Jahre hinweg.“ Deswegen sind die Tipps für eine abwechslungsreiche vollwertige und zugleich auch gut schmeckende Ernährung, die Prof. Dr. Heseker morgen geben wird, gerade auch für junge Menschen wichtig und stellen letztlich in allen Altersgruppen „die beste Gewähr für eine gute Leistungsfähigkeit und Gesundheit dar.“ Der Experte kennt sich bestens aus im Dschungel der unzähligen Ratschläge über Essen und Trinken: „Wirklich wichtig sind aber nur wenige Aspekte und nicht etwa die vielen ,frei-von-Produkte’“, macht er deutlich. Gut zusammengefasst sei das, worauf es beim Essen und Trinken wirklich ankommt, beispielsweise auch in den „Zehn Regeln der DGE“, die Prof. Dr. Heseker daher morgen dem Publikum auch erläutern wird. Und selbstverständlich steht er anschließend auch für Fragen zur Verfügung.

Die weiteren Vorträge beim 12. Gesundheitstag

11.30 Uhr Dr. Axel Bünemann, St.-Elisabeth-Hospital: „Ernährung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Kann das auch lecker sein?“

12.45 Uhr Dr. Joachim Dehnst, Paracelsus-Klinik Hemer: „Wenn die Schilddrüse verrückt spielt

14 Uhr Dr. Richard Kampmann, Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Bethanien, über das Reizdarm-Syndrom: „Wenn der Bauch zwickt und keiner weiß warum“

15.15 Uhr Svenja Schweizer, Qualitätszirkel Ernährung Märkischer Kreis/Dortmund: „Neues zum Thema Cholesterin & Co – wichtige Erkenntnisse aus der Ernährungswissenschaft rehabilitieren Fett und Ei“

16.15 Uhr Prof. Dr. Tillmann Supprian, LVR Klinikum der Uni Düsseldorf: „Warum ist Frühdiagnostik bei Demenzerkrankungen sinnvoll?“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik