Verkehr

Wurzeln sind vermutlich die Ursache der Überschwemmungen

Am Mittwoch arbeiteten Mitarbeiter des SIH an den Kanälen an der Seilerseestraße.

Foto: Tim Gelewski

Am Mittwoch arbeiteten Mitarbeiter des SIH an den Kanälen an der Seilerseestraße. Foto: Tim Gelewski

Iserlohn.   Nach drei Sperrungen der Seilerseestraße zwischen Calle und Landhauser Straße in sechs Wochen scheint Besserung in Sicht

Drei Mal musste die Seilerseestraße nach starkem Regen seit Anfang August wegen Überschwemmungen gesperrt werden, zuletzt Samstagnacht für neun Stunden. Nun scheint Besserung in Sicht.

„Wir haben die Ursache vermutlich gefunden“, sagt Marc Giebels, Sprecher des Stadtbetriebs Iserlohn/Hemer (SIH). So sei Wurzeleinwuchs und Steinbruch in einem Abflusskanal gefunden und entfernt worden. In den kommenden Tagen soll die beschädigte Stelle versiegelt werden. Anschließend ist eine Kameradurchfahrung zwischen Calle und Griesenbrauck geplant, um sicher zu gehen, dass nicht noch weitere Schäden vorliegen.

Wann genau die Arbeiten beendet sind, hängt laut Giebels von der Witterung ab. So mussten die Reparaturen am Mittwoch wetterbedingt zwischenzeitlich unterbrochen werden. „Wir hoffen, dass die Arbeiten Ende kommender Woche beendet sein werden“, so der SIH-Sprecher.

Wie berichtet, soll die Seilerseestraße 2018 erneuert werden. Zuständig ist hier Straßen.NRW. Der Zustand der Straßenoberfläche lässt seit langem zu wünschen übrig und wurde von zahlreichen Pendlern immer wieder mokiert.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik