Stromausfall

1769 Haushalte waren in Kleve ohne Strom

1769 Haushalte waren ohne Strom. Ein umgestürzter Baum war die Ursache.

1769 Haushalte waren ohne Strom. Ein umgestürzter Baum war die Ursache.

Foto: Nils Rayers / Stadtwerke Kleve

Donsbrüggen.  Eine Buche war am Donnerstag in eine Freileitung gefallen. 1769 Haushalte in Donsbrüggen und Materborn waren davon betroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Stromausfall in den Klever Ortsteilen Materborn und Donsbrüggen wurde durch eine umgestürzte Buche verursachten. Nach Angaben der Klever Stadtwerke waren 1769 Haushalte vorübergehend ohne Strom.

Auf der Strecke zwischen dem SOS Kinderdorf und dem ehemaligen Militärgelände war ein großer Baum in eine Oberleitung gefallen. Er durchtrennte eine Freileitung. Diese fiel auf ein Feld und mehrere Haushalte wurden hierdurch nicht mehr versorgt.

Haushalte wurden schnell wieder ans Netz gebracht

Warum der Baum umgefallen war, ist noch unklar. Am Donnerstagnachmittag hatte es nicht gestürmt. Förster Ferdinand Böhmer sagte, dass ein Auseinanderbrechen von Buchen nichts ungewöhnliches sei.

Parallel zur Alarmierung des Löschzuges Materborn wurden die Stadtwerke Kleve hinzugezogen. Die Mitarbeiter der Stadtwerke sahen sich die Einsatzstelle an und schalteten an zwei Standorten die Ortsteile stromlos. Zusätzlich wurde eine Erdung der Stromleitungen vorgenommen. In dieser Zeit stand die Feuerwehr in Bereitstellung. Angrenzende Spazierwege wurden abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Stadtwerke-Mitarbeiter Nils Rayers berichtet, dass die Häuser in Materborn nach 39 Minuten wieder am Netz waren, in Donsbrüggen dauerte es 52 Minuten.

Feuerwehr war gut zwei Stunden im Einsatz

Nachdem die Bestätigung der Freischaltung eintraf, konnten die Sägearbeiten beginnen. Der Baum wurde Stück für Stück mit einer Motorkettensäge zerkleinert und beiseite geräumt. Nachdem der Baum nicht mehr den Mast der Oberleitungen verdeckte, konnten die Stadtwerke mit ihren Instandsetzungsarbeiten beginnen.

Die Feuerwehr war gut zwei Stunden im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben