Landratskandidatur

CDU-Kreisvorsitzender Bergmann wundert sich über die FDP

Günther Bergmann ist über das Vorgehen der FDP wenig begeistert.

Günther Bergmann ist über das Vorgehen der FDP wenig begeistert.

Foto: Marc Albers / WAZ FotoPool

Kreis Kleve.  Günther Bergmann (CDU) ist vom Kurswechsel der FDP überrascht. Die Partei will die Zusammenarbeit mit der CDU auf Kreisebene quasi aufkündigen.

Der CDU-Kreisvorsitzende Günther Bergmann hat mit Verwunderung die Entscheidung der FDP zur Kenntnis genommen, die Zusammenarbeit auf Kreisebene quasi aufzukündigen. Im Gespräch mit der NRZ sagte Bergmann, dass bislang die Zusammenarbeit zwischen CDU und FDP in der Kooperation hervorragend funktioniert habe. Entsprechend sei er jetzt überrascht, dass diese vertrauensvolle Arbeit von der FDP aufs Spiel gesetzt wird, um eine „Front“ mit SPD und Grünen und womöglich auch mit den freien Wählergemeinschaften aufzubauen.

CDU-Vorsitzender zeigt sich überrascht

Bergmann beteuert, dass er in den Gesprächen mit seinem Landtagskollegen Stephan Haupt bislang keinerlei Anzeichen für diesen Wandel habe wahrnehmen können. Parteiintern sind allerdings Stimmen zu vernehmen, die Bergmann genau dies vorhalten: Warum hat er diesen Schritt der FDP im Vorfeld nicht verhindern können? Hat er dieses neue Bündnis der politischen Konkurrenten wirklich nicht kommen sehen?

Bergmann betont, dass man aus Gründen des Anstandes erst einmal die mögliche Kandidatur des Amtsinhabers abwarten wolle. Er gehe davon aus, dass es kurz nach den Sommerferien eine Erklärung von Landrat Wolfgang Spreen geben wird. „Diese Vorgehensweise hat uns jetzt erst einmal überrascht. Und im Übrigen: Wir befinden uns noch über ein Jahr vor der Kommunalwahl.“

Bergmann hält den Schritt der FDP für nicht klug: „Diese Hinterzimmerpolitik ist doch eigentlich vorbei. Das ist es doch gerade, was die Bürger nicht mehr wollen: Dass sich Vorstände einen Kandidaten ausgucken, um diesen dann zu präsentieren“, sagt Bergmann. Die CDU wolle die Kandidatensuche vielmehr in einem transparenten Verfahren organisieren.

Verrät die FDP sich selbst?

Der CDU-Landtagsabgeordnete gibt zu bedenken, dass die Schnittmengen von Grünen und FDP bislang im Kreistag nicht allzu groß gewesen seien: „Wenn die FDP dieser Entscheidung nun zustimmt, dann verrät sie doch alles, was sie bislang mitgetragen hat.“

Mögliche Verdruss-Erscheinungen über den Amtsinhaber möchte Bergmann nicht kommentieren. Spreen wird von politischen Weggefährten gerne vorgeworfen, dass Entscheidungen auf Kreis-Ebene wenig diskutiert werden. Die Vorgänge zum dritten freien Kita-Jahr seien dafür ein Paradebeispiel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben