Kommentar

Der Kreis Kleve sollte die Kita-Satzung nicht überstürzen

Foto: Andreas GebbinK

Kreis Kleve.  Es ist nicht schlimm, wenn die alte Regelung noch ein Jahr bestehen bleibt. Eine ausführliche, politische Debatte ist wichtiger.

Es gibt keinen Druck zum Handeln. Wenn der Kreistag am 26. September keine neue Kita-Satzung beschließt – dann eben nicht. Es bleibt die alte Satzung mit den alten Elternbeiträgen für Kindertagesstätten und Tagespflege für ein weiteres Jahr bestehen. Alles gut.

Der Kreistag sollte sich nicht künstlich in Aufregung versetzen lassen. Natürlich wäre es aus Sicht der Eltern wünschenswert, wenn sie noch weiter bei den Kita-Beiträgen entlastet werden. Aber eine Entlastung kündigt sich über die Landesinitiative, das zweite Jahr beitragsfrei zu stellen, ohnehin schon an. Der Kreis muss diesen Bonus nicht zwingend mit einem zusätzlichen finanziellen Sahnehäubchen auf Kosten der Kommunen garnieren.

Der Versuch des Landrates, künstlich ein Chaos-Szenario herbeizureden, wirkte nicht überzeugend. Kein klardenkender Mensch würde die Beitragstabellen in einem laufenden Kita-Jahr anpassen wollen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben