Natur & Umwelt

Der Nabu lädt zum Jahresende zu Exkursionen in die Natur ein

| Lesedauer: 3 Minuten
Tausende Wildgänse sind wieder am Niederrhein unterwegs.

Tausende Wildgänse sind wieder am Niederrhein unterwegs.

Foto: Johannes Kruck / NRZ

Kreis Kleve.  Die Nabu-Naturschutzstation Niederrhein lädt auch von November bis Februar zu Exkursionen in die Natur ein. Dabei lässt sich viel entdecken.

Die Nabu-Naturschutzstation Niederrhein lädt auch von November bis Februar zu Exkursionen in die Natur ein. Gerade wenn Bäume und Sträucher kahl sind, lässt sich viel entdecken.

Bei einer Tour durch die Rindernschen Kolke, Teil des Vogelschutzgebietes Unterer Niederrhein, lässt sich am 4. Dezember das vorweihnachtliche Vogelleben beobachten: Enten- und Gänsearten und viele Kleinvögel wie Meisen, Drosseln und Finken halten sich entlang der Route auf. Biologin Mona Kuhnigk vermittelt während der Wanderung viel Wissenswertes über die heimische Vogelwelt.

Das Angebot ist inklusiv angelegt für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen

Das Angebot ist inklusiv angelegt für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und Familien mit Kinderwagen, da der Drususteich gut begeh- und befahrbar ist. Auch auf Menschen mit Lernschwierigkeiten kann sich während Tour eingestellt werden.

Am 15. Januar gibt es einen weiteren Sonntagsspaziergang, diesmal durch den Tiergartenwald. Dieser ist geprägt durch ein intensives Nebeneinander von Natur und geschichtlichen Spuren aus vielen Jahrhunderten. Biologe Dietrich Cerff hilft, kleine Spuren in der winterlichen Waldlandschaft zu entschlüsseln: Besondere Baumformen und kleine Hügel oder Gräben erzählen plötzlich eine Geschichte. Dieses Angebot wird ermöglicht durch den Landschaftsverband Rheinland. In einem Projekt kann die Nabu-Naturschutzstation Niederrhein Naturschätze rund um Kleve mehr ins Rampenlicht rücken.

Gänsesafaris und den Abendspaziergänge

Viel Gänsegeschnatter gibt es bei den Gänsesafaris und den Abendspaziergängen: Zwischen dem 27. November 2022 und dem 12. Februar 2023 werden nach zwei Jahren Coronapause wieder Gänsesafaris mit dem Reisebus durch die Düffel stattfinden. Erste Termine sind schon ausgebucht. Die Exkursionen an acht Sonntagen werden von Ehrenamtlichen der Biostation geleitet, die sich seit vielen Jahren für diese faszinierenden Vögel begeistern.

Abendspaziergang durch die Millingerwaard

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, kann am 25. November und drei weiteren Freitagen einen Abendspaziergang durch die Millingerwaard, gleich hinter der niederländischen Grenze, machen. Gemeinsam wird der winterliche Lebensraum von Konikpferden, Galloway-Rindern, Bibern und eben auch Wildgänsen entdeckt und nebenbei allerlei Wissenswertes über dieses besondere Naturschutzgebiet berichtet. Highlight der Tour ist der abendliche Einflug der arktischen Wildgänse zu ihren Schlafgewässern.

Ebenfalls in die Millingerwaard führen die Biberspuren-Exkursionen

Ebenfalls in die Millingerwaard führen die Biberspuren-Exkursionen, die am 10. Dezember und am 14. Januar stattfinden. Niederrhein-Guide Christian Theunissen hilft beim Entdecken der typischen Spuren des Bibers: durchgebissene Gehölze, kunstvoll gestaltete Biberburgen sowie ihre Ein- und Ausstiege aus Gewässern, die sogenannten Biberrutschen.

Alle Informationen rund um die Touren gibt es auf www.nabu-naturschutzstation.de > Exkursionen & Co. Dort kann man sich auch am besten anmelden. Aber auch telefonische Anmeldungen sind unter 02821/71 39 88-0 möglich.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kleve und Umland