Coronavirus

Corona: Keine Neu-Infizierte in Rees und Isselburg

Wichtig ist, dass getestet wird, um sichere Zahlen zu bekommen.

Wichtig ist, dass getestet wird, um sichere Zahlen zu bekommen.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Emmerich/Rees/Isselburg.  Mit dem Corona-Virus infiziert sind in Emmerich 19 Personen, am Vortag 18. In Isselburg geht die Zahl zurück, in Rees bleibt es bei 35 Fällen.

Gute Nachrichten zur Corona-Situation in Emmerich, Rees und Isselburg. Wie der Kreis Kleve (Stand: 7. April, 13 Uhr) mitteilte, gibt es in Emmerich nur eine weitere bestätigte Infektion, so dass jetzt 19 Emmericher mit dem Corona-Virus infiziert sind. In Rees ist am vierten Tag in Folge kein neuer Corona-Fall hinzugekommen, es ist bei 35 Fällen geblieben, drei Personen werden am Mittwoch aus der häuslichen Quarantäne entlassen. Bei allen acht, am Montag getesteten Personen war das Ergebnis negativ.

Jetzt sind 1.334 Personen in Quarantäne

Von insgesamt 317 Corona-Infizierten im Kreis Kleve sind inzwischen 135 Personen genesen, 25 befinden sich im Krankenhaus, sechs sind verstorben. Bei der sechsten verstorbenen Person handelt es sich um einen 92-jährigen Mann aus Straelen, der an Vorerkrankungen litt. Bislang wurde für 1334 Personen häusliche Quarantäne angeordnet (Stand 7. April, 9.30 Uhr).

Es muss also davon ausgegangen werden, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da zum einen laufend neue Fälle gemeldet werden und zum anderen mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche unentdeckte Infizierte eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden.

In Isselburg sind von 18 Fällen acht gesundet

Aktuell gibt es neun infizierte Menschen in Isselburg (Stand: 6. April, 15.30 Uhr), am Vortag waren es zwölf. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Coronafälle in Isselburg auf 18 – acht Isselburger sind bereits gesundet, am Vortag waren es fünf. Wie berichtet war eine vorerkrankte Isselburgerin verstorben.

Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell (7. April, 15.30 Uhr) bei 699 (gestern 681). 281 Personen (am Vortag 264) sind inzwischen gesundet. 16 Personen sind leider inzwischen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle um einen erhöht: Am Dienstagmorgen ist ein 87-jähriger schwer vorerkrankter Vredener im Krankenhaus in Ahaus verstorben.

Aktuell sind im Kreisgebiet damit noch 402 Personen (gestern ebenfalls 402) infiziert.

Als „genesen“ gemeldet wird eine positiv getestete Person, die am Ende des Quarantänezeitraums seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr hat und deren Quarantänezeitraum abgelaufen ist.

Zusätzliche Hinweise des Landrates

Landrat Dr. Kai Zwicker appelliert erneut an alle Bürger, ihre sozialen Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren, engen Kontakt zu vermeiden und Abstand zu halten. Das gelte jetzt insbesondere auch trotz des schönen Wetters. „Draußen Fahrradfahren, spazieren gehen oder joggen ist natürlich erlaubt, aber eben alleine oder zu zweit und mit dem nötigen Abstand“, so Dr. Zwicker. Auch von nicht notwendigen Fahrten in die Niederlande sei abzusehen.

Situation in den Krankenhäusern, die COVID-19-Patienten behandeln (Ahaus, Bocholt, Borken, Gronau): Intensivplätze sowohl mit als auch ohne Beatmungstechnik stehen derzeit in ausreichendem Maße zur Verfügung. Trotzdem treffen diese Krankenhäuser durch Kapazitätsausbau weitere Vorsorge.

Weitere Hinweise im Internet unter www.kreis-kleve.de oder unter www.kreis-borken.de. Das Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes Kleve ist unter zu erreichen; die Corona-Hotline des Kreises Borken ist unter erreichbar. Zum Corona-Newsblog NRW der NRZ geht es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben