Ausbildung

Internationale Teams im Kreis Kleve auf Spurensuche

 Das Gruppenfoto zeigt (von rechts) Sabine Bramall, daneben Peter Bramall und Albert Küng mit weiteren Teilnehmern.

Das Gruppenfoto zeigt (von rechts) Sabine Bramall, daneben Peter Bramall und Albert Küng mit weiteren Teilnehmern.

Foto: gellert-helpenstein

Kreis Kleve.  Der Mantrailing-Workshop mit dem Schweizer Ausbilder Albert Küng und englischen Otterhounds im Kreis Kleve war ein gutes Training für Suchunde.

In Kleve, Uedem, Kevelaer und Weeze fand ein Mantrailing-Seminar mit dem Schweizer Ausbilder Albert Küng statt. Sabine Bramall aus Uedem hatte es organisiert. Sabine und Peter Bramall’s Zuchtzwinger „Houndville Otterhounds“ wurde gerade eben erst vom obersten Hundeverband (VDH) offiziell anerkannt. Die Züchter der seltenen, zu den Laufhunden zählenden Hunde leben seit 2003 in Uedem, in der Nähe des historischen Haus Kolk, und versuchen ihre Tiere auch artgerecht auszulasten. Deshalb fand nun das Mantrailing Seminar im Kreis Kleve statt, das Bramalls mit Heike Sarazin und dem Otterhound-Fanclub gemeinsam auf die Beine gestellt haben.

„Wir versuchen auch die Hunde mit intensiver Nasenarbeit auszulasten“

Bereits 2011 gründeten die Bramalls mit Freunden den Otterhound-Fanclub, der sich nicht nur um Infos rund um die extrem seltene Rasse, sondern eben auch um die artgerechte Auslastung der Tiere bemüht. „Wir treffen uns einmal monatlich an verschiedensten Orten“, sagt Sabine Bramall, die einzige VDH-anerkannte Züchterin der alten englischen Hunderasse. Da sind Interessierte übrigens gern gesehene Gäste, versichert sie. „Wir versuchen auch die Hunde mit intensiver Nasenarbeit auszulasten, denn das entspricht ihrem Naturell und ihrer ursprünglichen Aufgabe als Jagdhunde auf den Fischotter.“ Und dazu eignet sich die Spurensuche gut.

Als Trainer konnten die Otterhound-Fachleute den bekannten Schweizer Ausbilder Albert Küng von Swiss Mantrailing engagieren. Auch wenn das viertägige Seminar für alle Hundearten offen war, so erstaunt es nicht, dass ganz besonders die Otterhounds mit ihrer Spürnase überzeugten.

Peter Bramall selbst war mit dem Otterhound Zuchtrüden Houndville Deputy Aragon am Start. Zugstark und engagiert fand der neunjährige stattliche Rüde aus Uedem die für ihn versteckten Personen. Denn Mantrailing ist genau das: die (in diesem Fall) sportliche Suche nach einer zuvor versteckten Person, die der Hund anhand eines vor dem Suchstart präsentierten Geruchsstoffs (getragenes T-Shirt oder ähnliches) durchführt. Ob nun die Otterhounds oder die anderen Hunde der speziellen Rassen mit den exotischen Namen Petit Basset Griffon Vendéen, Griffon Bleu de Gascogne und Spinone Italiano - auch die anderen Teilnehmer und ihre Hunde konnten viel vom Schweizer Fachmann lernen. Die Teilnehmer waren international und hoffen auf eine Wiederholung eines solchen Workshops.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben