Handel

Kleves erster Pop-up-Store öffnet

Willkommen im ersten Klever Pop-up-Store (von links): Manfred Peters, Heribert van Leewen, Erwin Knaub, Philipp Tempel, Anne Drewes (im Auto sitzend) und Marion Fett-Wirtz.

Willkommen im ersten Klever Pop-up-Store (von links): Manfred Peters, Heribert van Leewen, Erwin Knaub, Philipp Tempel, Anne Drewes (im Auto sitzend) und Marion Fett-Wirtz.

Foto: Niklas Preuten

Kleve.  Bis Ende des Jahres hat das Autohaus Fett & Wirtz mitten in der Klever Fußgängerzone ein Ladenlokal gemietet.

Das Konzept kennt man eher aus Großstädten, doch nun hat auch Kleve seinen ersten Pop-up-Store. Das Autohaus Fett & Wirtz, das an der Siemensstraße BMW- und Mini-Modelle verkauft, hat zunächst bis Ende des Jahres in der Fußgängerzone ein leerstehendes Ladenlokal gemietet und präsentiert dort eine kleine Auswahl seiner Produkte, um den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen. An der Hagschen Straße 7 können die City-Besucher durch die Schaufensterscheiben bereits zwei Minis sehen.

Der erste Mini-Pop-up-Store in Nordrhein-Westfalen

Am Montag, 19. August, öffnet der erste Mini-Pop-up-Store in Nordrhein-Westfalen dann offiziell seine Türen. „Wir möchten Kunden in der Innenstadt ansprechen, die vermutlich sonst nicht den Weg zu uns in Autohaus finden würden. Wir möchten uns ins Gespräch bringen“, sagt Geschäftsführerin Marion Fett-Walter. Neben den beiden Minis präsentiert das niederrheinische Unternehmen auf den 150 Quadratmetern nahe dem Lohengrinbrunnen auch Lifestyle-Artikel der Marke. Produktberater konfigurieren zusammen mit den Kunden das jeweilige Wunschfahrzeug auf dem Tablet und vereinbaren Termine für Probefahrten, die allerdings am Haupthaus starten. Am vorübergehenden Standort ist der Platz dann doch zu begrenzt, um die Autos ständig aus und in das Geschäft zu fahren.

Wir testen, wie das Konzept in Kleve ankommt

Manfred Peters bekennt, dass er sich erst im Internet schlau machen musste, was ein Pop-up-Store überhaupt ist. „Wir testen, wie das Konzept in Kleve ankommt“, sagt der Filialleiter des seit 2008 in der Schwanenstadt ansässigen Autohauses. Vielleicht verlängere man über das Jahresende hinaus. Gleichwohl lebe ein Pop-up-Store auch davon, dass er nur für eine begrenzte Zeit geöffnet sei. „An unseren anderen Standorten in Geldern, Moers und Wesel halte ich einen Pop-up-Store ebenfalls für denkbar“, so Marion Fett-Walter.

Lokale Künstler können im Geschäft Bilder oder Skulpturen ausstellen

Vermieter Heribert van Leewen ist froh, dass sechs Monate nach dem Auszug des Optikers „wieder etwas Leben in das Ladenlokal kommt“. Fett & Wirtz plant, lokalen Künstlern im Geschäft die Möglichkeit zu geben, ihre Bilder oder Skulpturen auszustellen. „Der lokale Bezug ist uns sehr wichtig“, meint Geschäftsführerin Fett-Walter. Interessierte Kreative können sich bei Sabine Blum per E-Mail an s.blum@bmw-fett-wirtz.de melden.

Öffnungszeiten

Pop-up-Store: mo-fr 14-18.30 Uhr, sa 10-16 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben