Casting-Show

Lukas Kepser aus Kranenburg ist bei DSDS im Recall

Lukas Kepser aus Kranenburg steht bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ im Recall.

Lukas Kepser aus Kranenburg steht bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ im Recall.

Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius

Kranenburg.   Lukas Kepser hat es bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ in den Recall geschafft. Der Kranenburger überzeugte die Jury.

Lukas Kepser hat bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) die erste Runde überstanden. Der Kranenburger überzeugte mit seiner gefühlvollen Version von „All I want“ von Kodaline die Jury, die ihm fünfmal ein „Ja“ gab. Dies machte für den 24-Jährigen den Weg frei zum Recall ins österreichische Ischgl, wo er als einer von 120 Kandidaten um den Einzug in die nächste Runde und eine Reise nach Thailand singt. Die Sendung wird am 2. März um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Die Fans von Lukas Kepser mussten am Samstagabend lange warten, ehe er nach 22 Uhr erstmals im RTL-Fernsehen gezeigt wurde. Nach einer Diskussion mit Chefjuror Dieter Bohlen darüber, ob er sich besser mit der Gitarre oder dem Klavier begleiten solle, stimmte Kepser das Saiteninstrument und beeindruckte in den folgenden Minuten seine vier bekannten Zuhörer.

Dieter Bohlen fand Kepsers Auftritt „mega“

„Mega!“, nannte Dieter Bohlen den Auftritt in einer ersten Reaktion und ergänzte später: „Ihn fand ich wirklich ganz toll.“ Profitänzerin Oana Nechiti („Let’s Dance“) lobte die „Zerbrechlichkeit“ in Lukas Kepsers Stimme, Popstar Xavier Naidoo fand sein Gitarrenspiel „wunderschön“ und der frühere DSDS-Gewinner Pietro Lombardi stellte fest, dass der Kranenburger die Gefühle auf den Punkt gebracht habe.

Im sozialen Netzwerk Instagram, wo Lukas Kepser bis Sonntagnachmittag bereits mehr als 2600 Menschen folgten, schrieb der Sohn der in der Region bekannten Sopranistin Gabriele Natrop-Kepser: „Unglaublich happy und erleichtert“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben