Feuerwehr

Mann lag nachts hilflos in seiner Wohnung in Bedburg-Hau

Die Feuerwehr musste drei Mal ausrücken.

Die Feuerwehr musste drei Mal ausrücken.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bedburg-Hau.  Gegen Mitternacht stürzte ein Mann in seiner Wohnung an der Mühlenstraße in Bedburg-Hau. Er alarmierte erst gegen 6.20 Uhr den Rettungsdienst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Nacht zu Sonntag lag ein Mann offensichtlich hilflos in seiner Wohnung. Der Mann war in seiner Wohnung an der Mühlenstraße gestürzt und konnte aus eigener Kraft nicht aufstehen. Gegen 6.20 Uhr gelang es ihm den Rettungsdienst und die Feuerwehr zu alarmieren. Durch die Feuerwehr wurde die Wohnungstür geöffnet. Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst betreut, konnte jedoch in der Wohnung verbleiben. Auf die Frage, nach dem späten Anruf gab er zu: „Ich wollte euch nicht so früh wecken, auch ihr habt Schlaf verdient“.

Die Feuerwehr Bedburg-Hau musste an diesem Wochenende noch zu zwei weiteren Einsätzen: Gegen 7.26 Uhr wurde die Wehr am Samstagvormittag von besorgten Hausbewohnern an der Alten Landstraße alarmiert. Sie hatten Gasgeruch an der Heizungsanlage wahrgenommen. Vorgenommene Messungen konnten jedoch keinen Hinweis auf einen Gasaustritt geben. Zur Sicherheit wurde die Anlage stillgelegt.

Mann war gegen Mitternacht gestürzt

Um 22:11 Uhr eine weitere Alarmierung. Ein Wachdienst hatte die Auslösung einer Brandmeldeanlage in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Borschelstraße gemeldet. Hier hatte ein Brandmelder in einem Spänebunker ausgelöst. Es konnte jedoch kein Brand festgestellt werden.

Am Wochenende im Einsatz waren über 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau unter Leitung der Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben