Event

Nimwegen feiert größtes europäisches Wanderevent

"Party animals" auf dem Marktplatz in Nimwegen.

"Party animals" auf dem Marktplatz in Nimwegen.

Foto: Jan Willem de Venster / Vierdaagsefeesten

Nimwegen.  Nimwegen feiert in diesen Tagen das große Sommerfest, seine „Vierdaagsefeesten“. Seit Dienstag haben rund 47.000 Menschen teilgenommen.

Die Stadt ist seit Tagen in einer Art kontrolliertem Ausnahmezustand. Das große Sommerfest, die „Vierdaagsefeesten“ in Nimwegen, ist seit Sonntag in vollem Gang. Seit Dienstag haben außerdem rund 47.000 Menschen an den 103. Vierdaagse, dem größten europäischen Wanderevent in und um Nimwegen, teilgenommen. Täglich legten sie dafür unterschiedlich lange Strecken zwischen 30 und 50 Kilometern in der Umgebung der Stadt zurück. Es ging nach Elst, nach Wijchen, Groesbeek und am vierten Tag nach Cuijk.

6000 Soldaten aus 77 Nationen wandern mit

Unter den Wanderern sind fast 6000 Soldaten aus 77 Nationen – von Afghanistan bis Vietnam. Und auch die zivilen Teilnehmer kommen aus aller Welt in die alte Kaiserstadt. Die jüngsten unter ihnen sind gerade mal elf, die ältesten Wanderer stolze 91 Jahre alt.

Klar, dass auch die „Walking Stones“ vom Klever Freiherr-vom-Stein-Gymnasium gemeinsam mit Schülern des Kandinsky College Nimwegen wie schon seit 2013 ebenfalls wieder mit an den Start gegangen sind, um sich gestern am letzten Tag in der Annastraat die traditionelle Gladiole zum „Lohn“ fürs Durchhalten und vielleicht zur Entschädigung für so manche gelaufene Blase abzuholen.

Eis für die Walking Stones aus Kleve

Schon gute Tradition ist der Besuch der ‘Steiner’ durch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Kleve, Josef Gietemann. Wie in jedem Jahr spendierte er den Teilnehmern im Namen der Stadt ein Eis. Und zeigte sich begeistert von der „sehr schönen Atmosphäre“. Überall in den Gemeinden, durch die die Wanderer kämen, erwarteten die Menschen sie am Straßenrand, spielten Orchester zur Begrüßung. Im niederländischen Cuijk haben deutsche und niederländische Pioniere sogar eine Pontonbrücke über die Maas angelegt, die die Wanderer überqueren konnten.

Rund 200.000 Besucher sind pro Tag in der Stadt

Doch in und um Nimwegen wird nicht nur gewandert. Hier war und ist noch bis Sonntag gefühlt die ganze Stadt auf den Straßen unterwegs, um ein einziges großes Fest zu feiern. Bei dieser größten Veranstaltung in den Niederlanden zeigt ganz Nimwegen, was es kann: Sieben Tage lang von 12 Uhr bis kurz nach Mitternacht rocken zahlreiche Bands und Ensembles mit mehr als 1000 Veranstaltungen auf gut 40 Bühnen in den Straßen und Parks zwischen Kelfkensbos und Kronenburgerpark.

An der Waalkade hat sich seit einigen Jahren schon „Matrixx Live“ auf großer Bühne zu einem der wichtigsten Events etabliert – und zieht tausende, vor allem jüngere Besucher an. Die Organisatoren des Festivals sprechen von rund 200.000 Besuchern pro Tag. In den Hunnerpark zog es Nacht für Nacht Anhänger der etwas härteren musikalischen Gangart bei „Matrixx at the Park“. DJ’s wie Frequencerz, Wild Stylez oder Unresolved sorgten für elektronischen Sound.

Riesiges Wanderevent Vierdaagse in Nimwegen

Bands spielen überall in der Stadt

Wer es klassischer mochte, ging in den Valkhofpark und bekam Musik aller Stile und Windrichtungen auf die Ohren. Oder ließ sich mit tausenden Besuchern einfach durch die Straßen der Stadt treiben und lauschte auf der Plein 44, der Hertogstraat oder dem Grote Markt den vielen, auch lokalen Bands, die sich wie „The Euros“ lautstark quer durch die Rock- und Popgeschichte spielten. Abba- und Queen Tribute Bands fanden ebenso ein riesiges Publikum wie die „Bruceband“ mit den Hits von „the Boss“ Bruce Springsteen. Sambaklänge, Latin Dance lösten sich mit Techno ab. Dafür reichte es oft genug, einfach in die nächste Straße einzubiegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben