Kommentar

Peter Driessen wäre ein starker Kandidat für den Kreis Kleve

Foto: Andreas Gebbink

Kleve.  Der Bedburg-Hauer Bürgermeister soll für einen neuen Politikstil im Kreishaus stehen. Jetzt muss sich Landrat Spreen erklären: Macht er weiter?

Auch wenn die drei Parteien SPD, FDP und Grüne sich noch bedeckt halten: Peter Driessen steht auf der Vorschlagsliste der Vorstände für das Amt des Landrates. Sollten sich am Ende die Parteienmitglieder wirklich für den parteilosen Driessen als Kandidaten aussprechen, dann hätte die CDU im Kreis Kleve ein Problem. Eine eigene Mehrheit für das Landratsamt wäre in Gefahr. Wie man hört, schäumen bereits die Parteioberen der Christdemokraten vor Wut über das Verhalten der FDP.

Der Bedburg-Hauer Bürgermeister steht für Debatte

Was in Kleve bereits bei der Bürgermeisterwahl funktioniert hat, soll nun auch auf Kreisebene gelingen: ein unabhängiger Kandidat soll die CDU-Mehrheit stürzen. Peter Driessen wäre da nicht die schlechteste Wahl. Der Bedburg-Hauer Bürgermeister hat bislang gezeigt, dass er zuhören kann und auch für einen neuen Stil in der Kreisverwaltung stehen würde. Weniger Ansagen von oben, dafür mehr Konsens und Debatte mit den Kommunen und dem Kreistag.

Landrat Spreen muss sich nun erklären, ob er 2020 noch einmal antreten möchte. In Peter Driessen hätte er einen starken Gegner.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben