Ökumenisches Fest in Goch

Vor dem Picknick steht das Gebet an der Nierswelle Goch

Das erste Ökumenische Fest an der Nierswelle hat viele Helfer. Auch der Jugendmusikzug Hassum ist dabei.

Das erste Ökumenische Fest an der Nierswelle hat viele Helfer. Auch der Jugendmusikzug Hassum ist dabei.

Foto: Anke Gellert-Helpenstein / NRZ Kleve

Goch.  Das erste ökumenische Fest an der Gocher Nierswelle startet am 1. September mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel.

Reiner Weidemann ist unermüdlich. Ehrenamtlich stellt er gerade mit vielen engagierten Gleichgesinnten verschiedene ökumenische Veranstaltungen in der Stadt Goch auf die Beine. Unter anderem auch das erste ökumenische Fest an der Gocher Nierswelle. Es soll am Sonntag, 1. September, ab 11.30 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst unter freiem Himmel starten. Danach sind alle Interessierten eingeladen, an einem großen gemeinsamen Picknick teilzunehmen.

„Dafür sollte jeder Essen mit bringen“, bittet er die Menschen, die mitmachen wollen um entsprechende Hilfe. „Picknick heißt im Zusammenhang mit dem ökumenischen Fest, dass jeder mitbringen und teilen soll“, erklärt auch Pfarrerin Rahel Schaller von der Evangelischen Gemeinde in Goch. „Wir decken nur schön die Tische ein - fürs Essen müssen die Menschen selber sorgen.“

Ein buntes Holzkreuz stellt alle beteiligten Gemeinden farbig dar

Für den morgendlichen Gottesdienst hat das Vorbereitungsteam ein buntes Holzkreuz geschaffen, das alle beteiligten Gemeinden farbig darstellt - ebenso die Nierswellen. Und beteiligt sind einige. Zum Fest am 1. September laden ein: die Freie Evangelische Gemeinde Goch, die Evangelische Kirchengemeinde Goch, die Katholische Pfarrgemeinde St. Martinus Gocher Land und die Katholische Pfarrgemeinde St. Arnold Janssen Goch.

Am Tag des ersten Ökumenischen Fests an der Nierswelle kommen auch Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Denn für die kleineren Besucher werden Spiele auf die Beine gestellt. Live Musik ist auch dabei. So werden die Jungen und Mädchen der Jugendabteilung des Musikzugs Hassum unter Leitung von Elisabeth Neuy ab 14 Uhr flotte Rhythmen erklingen lassen.

Der Beginn des Zweiten Weltkrieges jährt sich zum 80. Mal

Das Datum 1. September wurde von den Verantwortlichen bewusst ausgewählt. „Das Thema unseres Festes ist ‘Such Frieden und jage ihm nach’. Das ist nicht nur die diesjährige Jahreslosung, es passt auch zum Datum, denn dann jährt sich zum 80. Mal der Beginn des Zweiten Weltkriegs“, erklärt Reiner Weidemann. „Und wir wollen am Termin, der das größte Unheil brachte, ein Zeichen setzen für Frieden und Versöhnung.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben