Brandschutz

Zu viel Weihrauch in der Messe löste in Kleve Brandalarm aus

In der Ostermesse wurde ordentlich Weihrauch geschwenkt. Dies löste einen Brandalarm aus.

In der Ostermesse wurde ordentlich Weihrauch geschwenkt. Dies löste einen Brandalarm aus.

Foto: Thorsten Lindekamp

Kleve.   Der Löschzug Kleve rückte am Samstagabend zur Klever Unterstadtkirche aus. Das lodernde Weihrauchfässchen löste im Rathaus Brandalarm aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da staunte der Küster der Unterstadtkirche nicht schlecht, als pünktlich zur Ostermesse die Feuerwehr Kleve vor der Tür stand. Mit Mann und Maus war der Löschzug gegen 21.26 Uhr ausgerückt, um einen möglichen Brand zwischen Rathaus und Minoritenkirche zu verhindern. Doch so dramatisch wurde es nicht: Auslöser der Brandmeldeanlage des Rathauses war ein Zuviel an Weihrauch. Die Schwaden der Ostermesse zogen nicht nur durch die Kirche, sondern auch in die Sakristei und in die angrenzenden Rathausräume. „Und dort befand sich der Brandmelder, der uns informierte“, erzählt Feuerwehrsprecher Florian Pose.

Weihrauchfässchen wurde in der Sakristei abgestellt

Leider konnte der Feuermelder nicht so ohne Weiteres ausgestellt werden. „Dies geht erst dann, wenn man ins Rathaus kommt“, erklärt Propst Johannes Mecking. Er erzählt, dass die Messdiener das Weihrauchfässchen nicht nach draußen, sondern in die Sakristei gestellt hatten. Dort loderte der Weihrauch vor sich hin und löste den Brandmelder aus.

Mecking weiß, dass dieses Meldesystem nur eine Übergangslösung ist. Wenn der Brandschutz in der Kirche ausgebaut ist, dann wird auch die mobile Meldeanlage im Klever Rathaus wieder abgebaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben