Schützenfest

Der neue Schützenkönig in Windhausen heißt Willi Pütter

Windhausens neues Königspaar: Willi Pütter und Vanessa Hecker.

Windhausens neues Königspaar: Willi Pütter und Vanessa Hecker.

Foto: Meinolf Lüttecke

Windhausen.   Der 29-jährige Produktmanager für Futtergräser bei der Firma Deutsche Saatveredelung in Lippstadt wurde mit dem 83. Schuss die neue Majestät.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der neue König der St. Antonius-Schützenbruderschaft heißt Willi Pütter. Der 29-jährige Produktmanager für Futtergräser bei der Firma Deutsche Saatveredelung in Lippstadt wurde mit dem 83. Schuss die neue Majestät des Höhendorfes.

Dabei war die Zahl der Bewerber recht mau. Nachdem Georg Springob Apfel und Krone aus dem Kugelfang fegte, schoss Kurt Keseberg das Zepter. Dann wagten sich noch die Anwärter Marcel Zacker, Patrick Bender, Knut Brösecke und Thomas Groll an den zum Abschuss freigegebenen Holzvogel. Die beiden Letztgenannten versuchten mit zeitlicher Verzögerung immer wieder einmal, den Aar zu bezwingen. Es folgte eine lange Schießpause und der Vorstand entschloss sich, falls um 17 Uhr kein Anwärter mehr auf den Vogel schießt, das Königsschießen zu beenden und den Kugelfang runterzufahren.

Dann gab es doch noch eine kurzentschlossene Reaktion: Beherzt ging Willi Pütter zum Schießstand, schoss gefühlte 20 Mal auf das hölzerne Wappentier, dann war es geschafft. Windhausen brauchte nicht auf den Schützenkönig 2019 verzichten. Dem Vorstand fiel eine Last von den Schultern.

Willi Pütter bekleidet in der Schützenbruderschaft das Amt des stellvertretenden Hauptmanns. An seiner Seite steht als Königin Vanessa Hecker. Die 28-Jährige ist beruflich Hotelfachfrau. Neben der Unterstützung des Schützenwesens zählen bei Willi Pütter Karate und das Helfen in der Landwirtschaft zu seinen Aktivitäten in seiner Freizeit. Er gehört dem Schießclub Hochheim an, in dem sich über 35 Königsanwärter zusammen geschlossen haben.

Zahlreiche Jubilare geehrt

Beim Schützenball am Samstagabend wurden zahlreiche Jubilare geehrt: Albert Keseberg, Alois Sonntag und Heinrich Zacker (60 Jahre), Klaus Keseberg, Reinhard Keseberg, Gottfried Klunk und Kurt Märtin (50 Jahre), Klaus-Walter Hoberg, Norbert Luke, Ulrich Schrage und Michael Zacker (40 Jahre) sowie Frank Heißen, Martin Scherer, Martin Wacker und Björn Zacker (25 Jahre). Außerdem galt es, vier Königsjubilare zu ehren: Alois Rauterkus (65 Jahre), Gottfried Zacker (60 Jahre), Georg Springob (50 Jahre) und Guido Springob (25 Jahre).

Letztmalig hielt Vikar Martin Hufelschulte die Schützenmesse am Sonntagmorgen, denn sein Umzug nach Hamm steht kurz bevor. Ihm oblag noch die Weihe der neu angeschafften Schwenkfahne. Kleine Geschenke, die an die Zeit in Windhausen erinnern sollen, erhielt er vom Vorsitzenden der Schützenbruderschaft, Christoph Rauterkus sowie von Stefanie Scherer (Pfarrgemeinderat) und Harald Schöne (Kirchenvorstand).Gleich drei Musikkapellen hatte die Schützenbruderschaft für den großen Festzug durchs Dorf am Sonntag engagiert: Musikverein Rhode, Tambourcorps Dünschede und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Listerscheid sorgten für schmisse Blasmusik. Mit dem Schützenball, unterstützt durch die Band „Taktlos“, endete am Sonntagabend das Schützenfest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben