Corona-Streich

Falsche Anzeige: Finnentroper verschenken gar kein Klopapier

Toilettenpapier ist während der Corona-Krise ein knappes Gut.

Toilettenpapier ist während der Corona-Krise ein knappes Gut.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Finnentrop.  Corona: In einem Inserat wirbt eine Familie aus Finnentrop damit, dass sie Klopapier kostenlos zu verschenken habe. Doch das hat sie gar nicht.

In Zeiten von Corona sind viele Regale in den Supermärkten, in denen normalerweise Klopapierrollen gestapelt übereinander liegen, komplett leer. Da kommt die Anzeige in einem kostenlosen Anzeigenblatt am vergangenen Wochenende doch gerade recht: Eine Familie aus Finnentrop wirbt in der Rubrik „zu verschenken“ damit, dass sie – so wörtlich – Klopapier aus Überproduktion in größeren Mengen kostenlos an Selbstabholer abzugeben habe.

Eine charmante Idee, denken sich auch viele Interessenten, denen offenbar die weißen Rollen ausgehen. Der Haken an der Sache: Die Anzeige stammt gar nicht von dem Ehepaar, dessen Telefonnummer angegeben ist.

Familie aus Finnentrop hat einen Anwalt eingeschaltet

Rund 25 Anrufe haben die Finnentroper seit Samstag erhalten. „Zum Glück waren die Anrufer alle sehr nett und verständnisvoll“, berichtet die betroffene Ehefrau, die nicht mit Namen genannt werden möchte. „Ehrlicherweise finde ich diese Aktion ziemlich unpassend vor dem Hintergrund, was gerade passiert.“

Die Familie habe einen Anwalt eingeschaltet und prüfe nun, ob sie eine Strafanzeige stellt oder dem tatsächlichen Inserent auch so auf die Schliche kommt.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben