Verkehr

Flixbus kommt zurück nach Olpe

Das überregionale Fernbus-Unternehmen Flixbus ist wieder zurück. Das grüne Flixbus-Schild, das einige Monate am Olper Omnibus-Bahnhof (Foto) stand, ist zwar zwischenzeitlich entfernt worden, demnächst wird es aber wieder auf die Fernbusse hinweisen. Die Busse fahren bereits ab Olpe.

Das überregionale Fernbus-Unternehmen Flixbus ist wieder zurück. Das grüne Flixbus-Schild, das einige Monate am Olper Omnibus-Bahnhof (Foto) stand, ist zwar zwischenzeitlich entfernt worden, demnächst wird es aber wieder auf die Fernbusse hinweisen. Die Busse fahren bereits ab Olpe.

Foto: Josef Schmidt

Olpe.   Das überregionale Fernbus-Unternehmen hält wieder am Olper Bahnhof, obwohl die Haltstelle erst im August 2018 vom Fahrplan genommen wurde.

Flixbus kehrt zurück nach Olpe. Und das, obwohl das Fernbus-Unternehmen erst im August vergangenen Jahres die Haltestellen Olpe sowie Lennestadt-Altenhundem vom Streckennetz genommen hatte. Nur insgesamt dreieinhalb Monate hielt der auffällig grün lackierte Bus im Kreisgebiet. Dann die „bittere Pille“: Flixbus zieht sich aus Olpe und Altenhundem zurück (wir berichteten). Der Grund für den Wegfall der beiden Haltestationen, lag nach damaligen Aussagen von Flixbus an ausbleibenden Fahrgastzahlen. Die zuständige Abteilung von Flixbus, die den Fahrplan des überregionalen Fernbusunternehmen optimiert, hatte die hiesige Situation geprüft und entschieden, beide Haltestelle nicht mehr anzufahren.

Olpe hat Potenzial

Jetzt, gut neun Monate später, steht zumindest Olpe wieder auf dem Fahrplan: „ Wir haben damals nicht ausgeschlossen, dass Olpe nicht wieder zurück auf den Fahrplan kommt“, sagt Flixbus-Pressesprecher David Krebs. Die Angebotsplaner des Unternehmens hätten im Zuge der Sommer- und Winterpläne-Analyse nach Verbesserungsmöglichkeiten geschaut und festgestellt: „dass es in Olpe wieder Potenzial gibt“, so der Pressesprecher. Seit Donnerstag, 11. April, verkehrt der grüne Fernbus deshalb auch wieder in der Kreisstadt.Insgesamt sechs Direktziele lassen sich von Olpe aus erreichen, so Krebs: „Das sind Düsseldorf, Gießen, Marburg, Wetzler und im Großraum Köln noch Leverkusen und Bergisch Gladbach. Ab 4,99 Euro können Fahrgäste zu diesen Zielen reisen.

Europaweit angebunden

Nimmt man dann als Fahrgast Umsteige in Kauf, lassen sich über die Olper Haltestelle europaweite Ziele erreichen: „Beispielsweise Amsterdam, Lyon oder Zagreb – mit jeweils einem Umstieg in Düsseldorf“, so David Krebs. Die ganze Bandbreite an fernen Destinationen bekommen die Olper Fahrgäste aber nicht geboten. Schließlich müssten die Verbindungen sinnvoll und für die Passagiere zumutbar sein: „Wir achten darauf dass die Umstiegszeit kein bestimmtes Zeitfenster überschreitet“, erklärt Krebs.

Vergangenes Jahr war die geringe Resonanz mit ausschlaggebend für die Entscheidung, Olpe nicht anzufahren. Jetzt der erneute Sinneswandel beim Fernbusunternehmen: „Wir hoffen, dass die Leute aufmerksam werden, schließlich sehen wir hier viel Potenzial“ so Krebs. Ziel sei es sogar, Olpe auf langfristige Sicht in die Verbindung einzubinden. Dennoch könne man zu diesem Zeitpunkt nicht ausschließen, dass es wieder zu einer „Haltestellenstreichung“ kommt: „Wir müssen uns das anschauen“, heißt es von Seiten des Pressesprechers.

Altenhundem nicht auszuschließen

Auch auf die Haltestelle Lennestadt-Altenhundem werde geschaut. Zwar werde sie aktuell nicht zurück „ans Netz“ gehen, aber die zuständigen Flixbus-Mitarbeiter würden kontinuierlich Optimierungsmöglichkeiten ausloten: „Es lässt sich auch nicht ausschließen, dass es irgendwann eine Verbindung geben wird, bei der man Lennestadt auch wieder anbinden kann“, sagt David Krebs.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben