1000 Jahre Kirchveischede

Großer Applaus für die „Historische Röthe“

Viele Dorfbewohner hatten sich historisch gewandet.

Viele Dorfbewohner hatten sich historisch gewandet.

Foto: Volker Eberts / EBE

Kirchveischede.  Die „Historische Röthe“ in Kirchveischede, weiterer Höhepunkt des Dorfjubiläums, war eine fantastische Veranstaltung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von diesem Sonntag werden nicht nur die Kirchveischede, sondern auch die vielen Gäste aus nah und fern noch lange erzählen. Nach der Jubiläumsgala am Freitag hatte die Dorfgemeinschaft anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes vor 1000 Jahren am Sonntag zum nächsten Höhepunkt geladen, zur „Historischen Röthe“ in der Ortsmitte.

Bilderbuchwetter

Bei strahlendem Sonnenschein drehte die Dorfgemeinschaft die Zeit im Fachwerkort zurück und präsentierte sich und ihren Ort fröhlich, mit Charme und Augenzwinkern. Das Spektakel begann mit einem Gottesdienst in der St. Servatius-Kirche, mitgestaltet von Traditionsmusikkorps 1. Garderegiment zu Fuß, das der Veranstaltung später mit einem hörenswerten Platzkonzert sowie preussischer Marschmusik den musikalischen Stempel aufdrückte. Angeführt von einem prächtigen Schellenbaum dokumentierte das Orchester, dessen Mitglieder aus ganz Deutschland kommen, in ihren historischen Uniformen, wie Marsch- und Unterhaltungsmusik zu Kaisers Zeiten gespielt wurde und geklungen hat.

Viele Kostümierte

Nicht nur der gesamte Ort hatte sich hübsch gemacht, viele Besucher hatten sich historisch gewandet. Ob als Ritter, Dorfpolizisten, Mäusefänger, feine Dame oder Bauersfrau, die Kreativität kannte keine Grenze und so ergab sich bis in die Abendstunden ein überaus buntes Bild. Anwohner der Röthe öffneten ihre Fachwerkhäuser zur Besichtigung und luden in ihre wunderschönen Gärten ein. Darüber hinaus konnten die Besucher an vielen Ständen mit liebevoll gefertigten Artikeln von Handarbeit bis Kunsthandwerk so manches schöne Erinnerungsstück an die 1000-Jahr-Feier ergattern.

Musik in allen Gassen

Dudelsack-, Harmonika- und Drehorgeltöne mischten sich mit dem fröhlichen Lachen der Akteure und der Besucher. An einer Festtagstafel direkt an der Kirchenmauer, ließen sich 200 angemeldete Gäste das Festtagsbuffet natürlich schmecken. Pferde, ein Erntewagen und eine kleine Traktorenausstellung als Dokumentation der Landwirtschaft durften auch nicht fehlen.

Am Nachmittag zeigten drei Ärzte aus dem Ort, wie es in der Medizin vor 130 Jahren zuging. Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass die „Historische Röthe“ eine tolle Veranstaltung darstellte, die leider viel zu schnell vorüber ging.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben