Neue Tollitäten

Im neuen Grevenbrück Dreigestirn lodert das Karnevalsfeuer

Prinz „ Kalki” regiert Grevenbrücker Jecken! Jungfrau Natascha und Bauer Hans komplettieren das „Feuerwehrsche” Dreigestirn für die kommende Session.

Prinz „ Kalki” regiert Grevenbrücker Jecken! Jungfrau Natascha und Bauer Hans komplettieren das „Feuerwehrsche” Dreigestirn für die kommende Session.

Foto: Philipp Stange

Bonzel.  Prinz „Kalki” (Jan Kalkreuter), Jungfrau Natascha (Sascha Henkel) und Bauer Hans (Andre Freund) sind die neuen Tollitäten des KCG.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer großen Sause feierte der Karnevalsclub Grevenbrück zünftig seine alljährliche Prinzenproklamation am 11.11 im von Wirt Christian Kramer karnevalsfestlich dekorierten Hotel Haus Kramer in Bonzel.

Nachdem KCG-Präsident Manuel Schnuppert pünktlich um 19:11 Uhr mit Grußworten an die anwesenden Jubilare, das Vorjahres-Dreigestirn, die Garden und feierwütigen Jecken die Feier eröffnet hatte, konnte kurz darauf das lang und gut gehütete Geheimnis gelüftet werden, wer die Grevenbrücker Jecken in der kommenden Session regieren wird.

Alle drei sind Blauröcke

Im proppenvollen Saal des Hotels wurde der neue Prinz „Kalki” (Jan Kalkreuter), Jungfrau Natascha (Sascha Henkel) und Bauer Hans (Andre Freund) den vor Entzückung jubilierenden Narren präsentiert. Alle drei eint ihre große Affinitiät für die Feuerwehr. Außerdem hat sich Kalkreuter dem Motto getreu „alle guten Dinge sind drei”, nach ersten karnevalistischen Erfahrungen in Finnentrop und Sporke nun auf den Thron des Triumvirats von Grevenbrück gesetzt.

Karnevalsfeuer in den Knochen

Jungfrau Natascha und Bauer Hans waren in den letzten Jahren zwar nicht in vorderster Karnevalsfront zu finden, hatten aber immer das loderne Karnevalsfeuer in den eigenen Knochen. Dazu berichtete Schuppert von einem neuen Rekord in der Geschichte des KCG: „27 Jahre Altersunterschied hatten wir noch nie.” Kurz darauf durfte auch der neue Prinz seine ersten Worte an die erwartungsfrohen Anhänger richten und schloss seine in Poesie behandelte Charakterisierung des Dreigestirns mit den Worten: „Man hat in Grevenbrück ein Glück, wieder kommt ein Prinz von der Johannesbrück.”

Im Anschluss ließen es sich die feiernden Partypeople nicht nehmen, den Auftakt der Karnevalszeit bis tief in die Nacht ausgelassen zu feiern. DJane „Claudia” ließ dazu die passenden heißen Rhythmen erklingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben