Bauvorhaben

Kreisverkehr kurz vor Heggen soll Unfälle künftig vermeiden

An dieser Kreuzung auf Landesstraße 539 / Kreisstraße 7 kurz vor dem Ortseingang Heggen kommt es immer wieder zur Verkehrsunfällen. Deshalb soll im jahr 2021 hier ein Kreisverkehr gebaut werden.

An dieser Kreuzung auf Landesstraße 539 / Kreisstraße 7 kurz vor dem Ortseingang Heggen kommt es immer wieder zur Verkehrsunfällen. Deshalb soll im jahr 2021 hier ein Kreisverkehr gebaut werden.

Foto: Flemming Krause / WP

Finnentrop.  Kreisverkehr zwischen Landes- und Kreisstraße soll im Jahr 2021 gebaut werden. Standort seit diesem Jahr eine „Unfallhäufungsstelle“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Glück waren es in der Regel nur kleinere Auffahrunfälle. Trotzdem hat es bereits 16 Mal in diesem Jahr an der Kreuzung der Landesstraße 539 / Kreisstraße 7 kurz vor der Ortseinfahrt Heggen gekracht. Und zwar vor allem dann, wenn Autofahrer, die beispielsweise aus Dünschede kommen und von der Kreisstraße rechts auf die Landesstraße in Richtung Attendorn abbiegen wollen, nicht aufpassen. Häufig würden sie, so erklärt es Polizeihauptkommissar Marcus Zeppenfeld, noch einmal bremsen, weil urplötzlich ein Auto auf der L 539 vor ihnen auftauchen würde. Dieses hat Vorfahrt. Dadurch komme es immer wieder zu Auffahrunfällen.

Im Jahr 2021 soll an dieser Einmündung, bei der es sich seit diesem Jahr um eine „klassifizierte Unfallhäufungsstelle“, so der polizeiliche Fachterminus, handelt, deshalb ein Kreisverkehr gebaut werden. „Zu erwarten ist, dass der Bau des Kreisverkehres diese Unfallhäufungsstelle nachhaltig entschärfen wird und sich damit im Sinne der Verkehrssicherheit die Unfallzahlen reduzieren“, erklärt der Hauptkommissar auf Nachfrage dieser Redaktion. Übrigens fahren täglich rund 10.000 Fahrzeuge an besagter Stelle über die Landesstraße, von der Kreisstraße kommen nochmal rund 6000 Autos hinzu.

Kurzfristige Maßnahmen ohne Erfolg

Im Rahmen eines Ortstermins habe die Unfallkommission, unter anderem bestehend aus Vertretern der Kommune und der Straßenverkehrsbehörde, genau diesen Kreisverkehr-Beschluss unmittelbar neben den Bahngleisen gefasst. Kurzfristige Maßnahmen wie die Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf der L 539, ergänzt Karl-Josef Fischer, Pressesprecher der Landesbehörde Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW), hätten nur wenig Wirkung gezeigt.

Zum genauen Zeitplan kann Fischer schon so viel sagen: Im Jahr 2021 soll gebaut werden. „Aktuell sind wir in den Vorplanungen. Erste Abstimmungen mit dem Kreis Olpe und der Gemeinde Finnentrop haben bereits stattgefunden“, betont der Sprecher der Landesbehörde. Allerdings könne er noch nichts Konkretes zu den genauen Kosten (Ansatz liegt bei 600.000 Euro) und den verkehrlichen Einschränkungen während der Bauphase sagen. Getragen werden die Kosten vom Kreis und vom Land.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben