Unfall

19-Jähriger wurde bei einem Unfall in Repe schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen in Repe. 

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen in Repe. 

Foto: Volker Eberts

Repe.   Einsatzkräfte der Feuerwehr Attendorn befreien den eingeklemmtem Fahrer und fordern einen Rettungshubschrauber an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 7.15 Uhr auf der Biggeseestraße K 17 zwischen Repe und Bremge. Dabei wurde ein 19-Jähriger schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt. Der 19-Jährige VW-Polo-Fahrer war nach Angaben der Polizei in Richtung Olpe unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve kurz vor dem Abzweig Bürberg nach links in den Gegenverkehr kam und dort mit dem Fahrzeug eines 49-Jährigen zusammen prallte. In dem total zerstörten Polo wurde der Fahrer eingeklemmt und musste von der Attendorner Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Sicherheitshalber hatten die Rettungskräfte einen Rettungshubschrauber angefordert. Wegen eines starken Schneeschauers konnte der Transport mit den Rettungshubschrauber nicht erfolgen. Deshalb brachte der Rettungsdienst den 19-Jährigen nach Siegen in ein Krankenhaus. Sein Beifahrer sowie der Unfallgegner wurden mit leichten Verletzungen nach Olpe gebracht. Die Straße war zum Unfallzeitpunkt schneebedeckt. Eine teilweise Sperrung der K 17 wurde gegen 9.15 Uhr wieder aufgehoben. Ein Abschleppunternehmen lud beide Fahrzeuge auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Neben dem Rettungsdienst des Kreises Olpe, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, waren die Löschzüge Attendorn und Repetal mit sieben Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben