Mobilität

Selbstfahrender Elektrobus SAM im Kreis Olpe im Dauereinsatz

Der selbstfahrende Bus Sam in Drolshagen.

Der selbstfahrende Bus Sam in Drolshagen.

Foto: Lara Schulte / WP

Olpe.  Nach den Sommerferien soll der selbstfahrende Elektrobus in Drolshagen und Lennestadt seine Alltagstauglichkeit beweisen.

Der selbstfahrende Elektrobus SAM (Südwestfalen Autonom & Mobil) soll nach den Sommerferien in Lennestadt und in Drolshagen seine Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen. Der Bus hatte im März beim Testbetrieb auf einer abgesperrten Strecke in Drolshagen für große Aufmerksamkeit gesorgt.

Seitdem wurde das Fahrzeug technisch weiterentwickelt. Die dritte Generation des Sechssitzers soll in der Lage sein, gelenkt von Sensoren und Kameras, im fließenden Straßenverkehr selbstständig zu fahren. In diesen Tagen beginnt der Zulassungsprozess auf dem Testgelände der DEKRA am Lausitzring.

Test auf kurviger Strecke

Die geplante Teststrecke in Drolshagen ist 1,2 Kilometer lang und befindet sich im Innenstadtbereich. Die zweite Teststrecke verbindet die beiden Lennestädter Ortsteile Meggen und Maumke. Die Route ist eng, kurvig und hat zudem beachtliches Gefälle. Zurzeit verbindet kein öffentliches Verkehrsmittel die Wohngebiete.

Ein vollautomatisierter Elektrobus machte zwei Tage Halt in Drolshagen

Zunächst soll auf beiden Strecken über einen längeren Zeitraum getestet werden. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf rund 300.000 Euro, von denen die Stadt Lennestadt 20.000 Euro übernehmen will, sofern der Stadtrat zustimmt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben