Familiendrama

Toter Rentner in Maumke: Frau sitzt neben verwester Leiche

Einen grausigen Fund machte die Feuerwehr in Maumke.

Einen grausigen Fund machte die Feuerwehr in Maumke.

Foto: Privat

Maumke.  Grausiger Fund in Maumke: In einem Haus lag schon seit Wochen ein toter, aufgebahrter Rentner. Neben ihm war seine Frau.

Eine grauenvolle Entdeckung hat die Feuerwehr in Maumke gemacht. In einem Haus lag ein toter, aufgebahrter Rentner. Die Leiche soll zugedeckt gewesen sein. Neben ihm war seine noch lebende Frau.

Nachbarn hatten bemerkt, dass in dem Haus, in dem das ältere Paar lebte, etwas nicht stimmt. Der Briefkasten quoll über. Vergeblich klingelten Nachbarn an der Tür. Niemand öffnete. Es soll sogar Verwesungsgeruch in der Luft gelegen haben. Nach Verständigung der Polizei durch die Nachbarn kam es am Montagmorgen zum Einsatz. Polizei und ein Krankenwagen rückten an. Die Lennestädter Feuerwehr brach die Tür auf, und es bot sich ein schreckliches Bild. Nach Informationen unserer Zeitung soll der tote Rentner schon wochenlang dort gelegen haben. Darauf ließ der Zustand der Leiche schließen.

Obduktion am Dienstag

Nach Recherchen unserer Zeitung gibt es nach ersten Ermittlungen keine Anhaltspunkte für ein Tötungsdelikt. Auf Anfrage gab es von der Polizei keine Informationen zu der Familientragödie. Zuständig sei die Staatsanwaltschaft in Siegen. Auf Anfrage bestätigte Staatsanwalt Rainer Hoppmann, dass nichts für ein Fremdverschulden spricht. Die Leiche soll am Dienstagnachmittag in der Rechtsmedizin in Dortmund obduziert werden. „Wir möchten die Todesursache herausbekommen. Wegen des Zustandes der Leiche und der Auffindesituation wollen wir gucken, was mit ihm passiert ist.“

Wie unsere Zeitung erfuhr, hat der Mann eine Vorerkrankung gehabt. Die Frau, die stark abgemagert gewesen sein soll, wurde in die Psychiatrie eingewiesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben